Archiv
WDH Aktien Zürich Schluss: Schwächer ins Wochenende

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag leichtergeschlossen. Nach einem kurzen Zwischenhoch fiel der SMI im späterenVerlauf wieder zurück, obwohl die Wall Street positiv eröffnet hatte. DieAuswirkungen des dreifachen Eurex-Verfalls seien gering gewesen, sagten Händler.

ZÜRICH (dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag leichtergeschlossen. Nach einem kurzen Zwischenhoch fiel der SMI im späterenVerlauf wieder zurück, obwohl die Wall Street positiv eröffnet hatte. DieAuswirkungen des dreifachen Eurex-Verfalls seien gering gewesen, sagten Händler.

Das höher als erwartet ausgefallene US-Leistungsbilanzdefizits habe indeskeinen Druck auf die Aktienkurse entstehen lassen. Die stark defizitäreHandelsbilanz sei bereits bekannt gewesen, sagte ein Analyst. Wahrscheinlichhabe der Markt die Befürchtung noch schlechterer Daten gehegt.

Der SMI schloss mit minus 12,30 Punkten oder 0,22 Prozent auf5.693,90 Punkten. Der breitere SPI ging 9,48 Zähler (-0,23%) leichterbei 4.212,74 Punkten aus dem Handel. Bei den Branchen waren die Energietitelmit 0,9 Prozent als einzige deutlich im Plus. Am meisten gaben die Papiere derVersicherungs- und Baubranche (-1,0%) ab.

Bei den defensiven SMI-Schwergewichten büßten die Genussscheine von Roche 0,2 Prozent auf 129,50 Schweizer Franken (CHF) ein. Für dasOver-the-Counter Geschäft sei als einziger Interessent Bayer übriggeblieben, schreibt die "Financial Times". Die Aktie hatte zuvor imWochenverlauf gut an Terrain gewonnen.

Novartis schlossen unverändert auf 57,15 CHF. Auch diebeiden Großbanken Credit Suisse Group (-0,5% auf 44,10CHF) und UBS (-0,4% auf 91,55 CHF) schlossen tiefer. Nestle gaben um 0,2 Prozent auf 331,50 CHF ab.

Neben Finanztiteln wie Swiss Re (-0,9% auf 79,40 CHF),ZFS (-1,5% auf 196,00 CHF) und Julius Bär (-1,2% auf 358,00 CHF) verzeichneten auch Titel von Unaxis (-1,6% auf 136,25 CHF), ABB (-0,4% auf 6,83 CHF)und Kudelski (-2,4% auf 36,60 CHF) Verluste. ZweiTochtergesellschaften von Kudelski hatten zwar am Vortag je einen neuen Auftragerhalten. Die Technologiewerte seien aber belastet durch schlechte Vorgaben derNASDAQ und Ostasien überdurchschnittlich unter Druck geraten, hießes am Markt.

Ciba schlossen unverändert mit 89,50 CHF. CEO ArminMeyer sagte der "Frankfurter Allgemeine Zeitung", es seien nur mittelgroßeFirmenkäufe für rund 500 Millionen Euro geplant, die spätestens im zweiten Jahrzum Gewinn beitragen sollten.

Die Swisscom -Papiere machten die Kursverluste vomVortag wieder wett und stiegen um 1,1 Prozent auf 405,50 CHF. Die am Donnerstagdurch den Bund angekündigte Wandelanleihe über 1,2 Milliarden CHF war am Marktnicht besonders positiv aufgenommen worden. Zu den weiteren Gewinnern bei denBlue Chips gehörten Givaudan (+2,2% auf 701,00 CHF).

Am breiteren Markt schlossen Berna Biotech nach Verlaufsavancen nur nochgehalten auf 10,0 CHF. Pevion Biotech, ein Joint Venture zwischen Berna Biotechund Bachem Holding, hatte ein positives Phase-I-Ergebnis für denMalariaimpfstoff PEV3A gemeldet. Edipresse stiegen (+8% auf 650,00 CHF) nach derNachricht vom Vortag, dass das Unternehmen ab sofort die alleinige Kontrolleüber das Joint Venture in Rumänien vom griechischen Partner Antonios Liberisübernommen hat. Außerdem wurde der Titel Ex-Dividende gehandelt.

Die stärksten Titel im SPI waren Villars (+7,4% auf 190,0 CHF),Metraux (+7,1% auf 150,0 CHF) und Gavazzi, die 6,6% auf 96,00 CHF stiegen.Schwächer schlossen Züblin (-4% auf 9,17 CHF), Comet (-3,6% auf 186,50 CHF) undSarasin Namen (-3,2% auf 1'869) CHF.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%