Archiv
WEB.DE will Google angreifenDPA-Datum: 2004-07-15 08:36:56

Karlsruhe (dpa) - Der Karlsruher Internet-Anbieter WEB.DE will mit neuen Suchdiensten dem Marktführer Google Marktanteile abjagen. «Google ist nicht unschlagbar», sagte WEB.DE-Vorstand Matthias Hornberger in einem dpa-Gespräch.

Karlsruhe (dpa) - Der Karlsruher Internet-Anbieter WEB.DE will mit neuen Suchdiensten dem Marktführer Google Marktanteile abjagen. «Google ist nicht unschlagbar», sagte WEB.DE-Vorstand Matthias Hornberger in einem dpa-Gespräch.

«Die meisten Nutzer wollen ihre Suche stärker eingrenzen als bei Google möglich.» Daher habe WEB.DE eine Produktoffensive mit erweiterten Suchfunktionen gestartet und biete seit wenigen Tagen auch eine Bildersuche an.

«Internet-Suche ist mehr als ein reines Ranking», sagte Hornberger. «Der Fächer muss weiter aufgefaltet werden mit Themenbäumen rund um das gesuchte Stichwort.» Wer zum Beispiel das Stichwort «Verona» eingebe, werde beim «Smart-Search»-Angebot von WEB.DE gefragt, ob er Verona Feldbusch, die Arena Verona oder die Stadt Verona meine. Dieses neue Angebot werde sehr gut genutzt, sagte Hornberger. Die Zahl der Suchanfragen sei in den vergangenen Wochen stark gestiegen, sie liege monatlich im zweistelligen Millionenbereich.

Beim Wettbewerber Google, der 4,28 Milliarden Internet-Seiten erfasst, sieht Hornberger eine Schwäche: Der Marktführer werde «von Suchmaschinenoptimierern beschossen». Viele Firmen arbeiteten daran, durch Manipulationen im Google-Ranking weiter nach oben zu steigen. So schnell wie Google in den vergangenen Jahren die anderen Suchdienstleister abgehängt habe, so schnell könne sich das Blatt auch wieder wenden. «Denn im Gegensatz zu einem E-Mail-Konto hat die Suche keine große Kundenbindung.»

Für die WEB.DE AG habe auch künftig der Bereich Kommunikation/E- Mail höchste Priorität, sagte Hornberger. Erst an zweiter Stelle folge die Internet-Suche. «Die Wachstumsraten bei der Bildersuche sind enorm. Das liegt auch daran, dass immer mehr Multimedia- Angebote im Internet vorhanden sind.» WEB.DE habe Zugriff auf 640 Millionen Bilder. Nicht nur technisch, sondern auch juristisch sei dies eine Herausforderung, «denn mit Bildern sind Markenrechte stärker zu beachten, die besonders geschützt sind».

WEB.DE ist Deutschlands zweitgrößter Internetportal-Betreiber nach der Telekom-Tochter T-Online. Im ersten Quartal 2004 hatte das Karlsruher Unternehmen mit mehr als 400 Mitarbeitern einen Umsatz von 9,5 Millionen Euro und einen Überschuss von 100 000 Euro erzielt. Im Hauptgeschäftsfeld Digitale Bezahldienste soll der Jahresumsatz 2004 um mehr als 40 Prozent steigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%