Archiv
Webvan: Kein Happy End

Der Interneteinzelhändler Webvan gibt auf. Das Unternehmen hat Bankrott angemeldet und wird im Zuge der Geschäftsauflösung die rund 2000 Angestellten entlassen.

In den letzten Monaten hatte Webvan mit hohen Kosten zu kämpfen, die Barreserven wurden schnell aufgebraucht. Nach Unternehmensangaben wird der bereits genehmigte, umgekehrte Aktiensplit von 1 zu 25 nicht durchgeführt. Dies hätte zu einem höheren Kurs geführt. Nun geht das Management davon aus, dass die Aktie demnächst vom Handel an der Nasdaq ausgesetzt wird. Der Vorstand strebt keine Wiederaufnahme des Geschäfts an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%