Wechsel der Konzernstrategie
Conti konzentriert sich auf Sicherheitstechnologien

Der Reifenhersteller und Autozulieferer Continental konzentriert sich in seiner Konzernstrategie künftig auf Sicherheitstechnologien rund um den Reifen, Bremsen und das Fahrwerk.

Reuters HANNOVER. Systemzulieferer zu werden, heiße für Conti nicht, ein komplettes Fahrwerk zu montieren. "Das ist aber kein Strategiewechsel", sagte Vorstandsmitglied Wolfgang Ziebart im Reuters-Interview am Montag. "Komplette Fahrwerke zu liefern, war noch nie das Ziel. Dann hätte Conti Gießereien, Schmieden und Presswerke kaufen müssen und nicht die DaimlerChrysler-Tochter Temic", sagte Ziebart.

Conti konzentriere sich darauf, verschiedene Teile des Fahrwerks über intelligente Software zu verknüpfen. Der ständig wachsende Aufwand für die Softwareentwicklung müsse sich künftig stärker im Preis niederschlagen, sagte Ziebart. Ziel in der Automotive Sparte sei, die operative Gewinnmarge von derzeit 4,6 Prozent mittelfristig auf sechs Prozent zu steigern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%