Wechsel in Geregelten Markt
Metabox will Neuen Markt verlassen

Der Hildesheimer Multimedia Metabox AG-Spezialist will den Wechsel vom Neuen in den Geregelten Markt beantragen.

Reuters FRANKFURT. In einer am Dienstagabend nach Börsenschluss veröffentlichten Pflichtmitteilung nannte das Unternehmen unter anderem die jüngste Entwicklung an den Kapitalmärkten und die "enormen Kostenersparnisse" als Gründe für die Entscheidung. Bei der derzeit noch angespannten finanziellen Lage des Unternehmens würden gerade im Bereich Investor Relations "horrende Finanzpolster" unter anderem für regelmäßige Quartalsberichte aufgezehrt. Diese Mittel sollten dagegen für Investitionen in entscheidende Kernsegmente verwendet werden. Die Handelbarkeit der Aktien bleibe von der Entscheidung unberührt, teilte Metabox weiter mit. Die Aktien des Unternehmens waren zuvor mit minus 4,08 Prozent bei 0,47 Euro aus dem Handel in Frankfurt gegangen.

Metabox hatte sich mit der Deutschen Börse wegen eines möglichen Delistings gerichtlich auseinander gesetzt. Der Börsenbetreiber wollte Metabox aus dem Segment des Neuen Marktes streichen, weil die Aktie des Unternehmens seit geraumer Zeit unter einem Euro notiert und die Marktkapitalisierung unter 20 Millionen Euro liegt. Die Richter hatten nach Metabox-Angaben am 8. März entschieden, dass die Börse erst binnen sechs Monaten die Regeln auf das Unternehmen anwenden dürfe.

Im Rahmen der Restrukturierung habe Metabos weitere Anteile an der Immobilientochter Metagrund Immobilien für 210 000 Euro verkauft, teilte Metabox weiter mit. Damit solle die Trennung von nicht betriebsnotwendigen Beteiligungen fortgesetzt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%