Wegen Einmalbelastung 2002 tiefrot
BHW mit gutem Neugeschäft gestartet

Der Baufinanzierer BHW Holding hat im Auftaktquartal 2003 beim Neugeschäft zugelegt, nachdem er wegen einer Kapitalspritze für seine angeschlagene Hypothekenbanktochter AHBR im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen gerutscht war.

Reuters FRANKFURT/M. Für 2002 betrage der Konzernverlust nach Steuern 359,9 (Jahresüberschuss 2001: 183,6) Millionen Euro, teilte das Hamelner Unternehmen am Donnerstag mit. Die Aktionäre sollen eine zum Vorjahr allerdings deutlich reduzierte Dividende von 0,22 (0,60) Euro je Aktie erhalten. Für die Neuausrichtung der Hypothekenbanktochter AHBR seien rund 280 Millionen Euro aufgewendet worden, sagte BHW-Chef Reinhard Wagner in Frankfurt.

Für das laufende Jahr wollte er keinen konkreten Ergebnisausblick geben, sprach aber von einem ermutigendem Jahresauftakt. "Das erste Quartal 2003 bestätigt mit starken Neugeschäftszuwächsen und einer positiven Ergebnisentwicklung den Wachstumskurs des Konzerns in der privaten Vermögensbildung und der Altersvorsorge", sagte Wagner.

Beim Bausparneugeschäft habe der Konzern 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugelegt und im Hauptgeschäftsfeld private Baufinanzierung betrage das Plus rund neun Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%