Wegen guter US-Vorgaben
Festerer Handel am Neuen Markt erwartet

Die guten Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq werden den Neuen Markt nach Händlerangaben am Dienstag vor der Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank Fed fester in den Handel starten lassen. Beide Indizes werden sich nach der Berechnung des Bankhauses Lang & Schwarz zum Handelsauftakt um drei bis vier Prozent erhöhen.

rtr FRANKFURT. Die Nasdaq hatte am Montag nach dem Handelschluss in Frankfurt noch rund drei Prozent zulegen können und schloss mit 3,19 % im Plus bei 1951 Punkten. "Diesen Trend wird der Neue Markt heute nachholen", sagte ein Händler. Verstärkt würde die Entwicklung durch eine technische Gegenreaktion auf die massiven Verluste der vergangenen Tage.

Das Handelshaus Lang & Schwarz berechnete gegen 8.30 Uhr MEZ den alle Werte umfassenden Nemax-All-Share-Index mit 1800 Punkten (Vortag 1731) und den Nemax50 der wichtigsten Werte mit 1645 Zählern (1586). Die Citibank ermittelte im vorbörslichen Handel einen Nemax50-Stand von 1656 Punkten. Am Vortag gaben beide Indizes rund einen Prozentpunkt nach. Dabei fiel der Auswahlindex im Tagesverlauf auf ein neues Rekordtief von 1574 Punkten und damit erstmals seit seiner Einführung im Juli 1999 unter die psychologisch wichtige Marke von 1600 Zählern.

Die US-Notenbank wird nach einhelliger Einschätzung von Analysten den Leitzins am Dienstag zum dritten Mal in diesem Jahr senken, um die erlahmende US-Konjunktur vor einer Rezession zu bewahren. Die Frage sei nur, ob die Fed den Tagesgeldzielsatz erneut um 50 Basispunkte auf nunmehr 5,00 % senken werde oder einen stärkeren Zinsschritt um 75 Basispunkte unternehme, sagten die Experten. Erst im Januar hatte die Notenbank zwei Mal den Leitzins um jeweils 0,5 %punkte gesenkt, da sich die jahrelang boomende US-Konjunktur seit Ende vergangenen Jahres deutlich abgeschwächt hatte. Die Zinsentscheidung wird am Dienstagabend gegen 20.15 Uhr MEZ bekannt gegeben.

Phonomedia im Mittelpunkt

Im Mittelpunkt werden nach Händlerangaben die Papiere der Phenomedia AG stehen. In der Vorbörse tendierten die Titel des Computerspiele-Spezialistens rund fünf Prozent höher. Das Unternehmen hatte am Morgen bekannt gegeben, im Geschäftsjahr 2000 den Vorsteuergewinn (Ebit) und den Umsatz jeweils um über 200 % gegenüber den Vorjahreszahlen gesteigert zu haben. Im Ausblick auf das Jahr 2001 rechnet Phenomedia nach eigenen Angaben mit weiter steigenden Zahlen.

Auch die Anteilsscheine der Brain Force legten im vorbörslichen Handel nach der Vorlage von Geschäftszahlen sieben Prozent zu. Zuvor hatte das Software-Unternehmen mitgeteilt, im Geschäftsjahr 2000 den Umsatz und das Ebit deutlich gesteigert zu haben.

Alle 50 Blue Chips des Wachstumssegmentes präsentierten sich in der Vorbörse in der Gewinnzone. Dabei ragten besonders die am Vortag stark unter Verkaufsdruck geratenen Aktien von Medigene und Comroad heraus. Medigene notierte über zehn Prozent fester, Conroad legte vorbörslich knapp neun Prozent zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%