Wegen möglicher Interessenskonflikte
Heinz Prokop verläßt den Aufsichtsrat der Nürnberger Versicherungsgruppe

dpa NÜRNBERG. Die Auseinandersetzung um angebliche Übernahme-Versuche der Versicherungskammer Bayern hat bei der Nürnberger Versicherungsgruppe zu ersten personellen Konsequenzen geführt. Wie ein Sprecher der Nürnberger Versicherung am Sonntag in Nürnberg bestätigte, hat der Vorstandsvorsitzende der Versicherungskammer Bayern, Heinz Prokop, sein Aufsichtsratsmandat bei der Nürnberger Beteiligungs AG niedergelegt. Zum Rücktritt selbst wollte der Sprecher nicht Stellung nehmen.

Die Nürnberger werfen dem Vorstand der Versicherungskammer Bayern vor, nach deren Einstieg im Herbst 1999 eine feindliche Übernahme des fränkischen Versicherers geplant zu haben. Die zur Sparkassengruppe gehörende Versicherungskammer hatte dies erst jüngst bestritten, machte aber gleichzeitig deutlich, an zusätzlichen Anteilen an der Nürnberger interessiert zu sein. Gegenüber den "Nürnberger Nachrichten" (Samstag-Ausgabe) hatte die Versicherungskammer Prokops Ausscheiden mit "möglichen Interessenskonflikten" begründet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%