Wegen veränderter Marktsituation
ABN Amro und KPN geben Internet-Projekt für Finanzdienste auf

dpa DEN HAAG. Money Planet, ein im vorigen Jahr angekündigtes Projekt der führenden niederländischen Bank ABN Amro und des Telekomkonzerns KPN zum Angebot finanzieller Dienstleistungen via Internet, ist geplatzt. Die beiden Partner des Gemeinschaftsunternehmens haben am Freitag mitgeteilt, dass sie wegen der veränderten Marktsituation ihr Vorhaben aufgeben. Der Dienst könne nicht schnell genug Gewinn bringend gestaltet werden, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Money Planet sollte zunächst in den Niederlanden, Deutschland und Belgien aktiv werden.

Bei Ankündigung ihrer Pläne im Juni vorigen Jahres hatten die Partner noch Investitionen von zusammen 440 Mill. Gulden (200 Mill. Euro/390 Mill. DM) in den ersten zwei Jahren angekündigt. Innerhalb von vier Jahren müssten mindestens eine Million Kunden die Dienste in Anspruch nehmen und dem Unternehmen Gewinn bringen, hieß es damals. Der Markt für on-line-Finanzdienste in den drei Ländern wurde auf 42 Mrd. Gulden jährlich geschätzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%