Weihnachtsgrüße kommen per E-Mail
Zwei Mal Weihnachten feiern

Fernab von zu Hause wird die Besatzung des Containerschiffs "Shanghai Express" gleich zwei Mal Weihnachten feiern. Das größte Containerschiff der Hapag-Lloyd Flotte kommt an Heiligabend in Port Said an, dem ägyptischen Eingangshafen zum Suez- Kanal.

HB/dpa HAMBURG. "Dort werden wir gegen 18.00 Uhr Anker werfen und eine kleine Weihnachtsfeier machen", sagte Kapitän Peter Dreyer in einem Telefongespräch mit der Nachrichtenagentur dpa. Schon gegen Mitternacht geht es aber weiter, um den Suez-Kanal zu passieren. "Richtig feiern wir dann erst nach dem Suez-Kanal, wenn wir wieder freies Wasser vor uns haben", berichtet der 52-Jährige.

In Port Said trifft sich die 23-köpfige Besatzung an Heiligabend zunächst im "Salon", wo jeder einen bunten Teller mit Süßem, einem Erinnerungsbild der Mannschaft und anderen netten Kleinigkeiten bekommt. Damit es auch festlich wirkt, wird Dreyer zusammen mit dem philippinischen Obersteward die zwei Weihnachtsbäume schmücken, einen im Salon und einen im Gemeinschaftsraum. "Wie zu Hause, mit Lametta, bunten Kugeln und Kerzen" sollen sie aussehen.

Während der kleinen Feier will Kapitän Dreyer seine Weihnachtsansprache halten und die Grüße der Angehörigen weitergeben, die per E-Mail oder Fax gekommen sind. "Dann lasse ich noch die Weihnachtsgeschichte vorlesen, und wir singen "Stille Nacht", auf Englisch und auf Deutsch, damit die ganze Besatzung mitsingen kann."

"Die richtige Weihnachtsstimmung wie bei Schnee im schön warmem Wohnzimmer haben wir natürlich nicht", räumt der Kapitän ein. Immerhin betragen die Temperaturen in Port Said um die 20 Grad. Dementsprechend ungewöhnlich wird dann auch die "richtige" Feier, nachdem das 320 Meter lange und 43 Meter breite Schiff am Nachmittag des ersten Weihnachtsfeiertages den Suez-Kanal durchquert hat: "Da werden wir ein Schwein auf Deck grillen, und der Koch bereitet auch noch leckere Zutaten." Dafür halte das Schiff, das bis zu 25,3 Knoten fahren kann und auf dem Weg nach Singapur ist, aber nicht an.

Damit der Kapitän nicht ganz auf die familiäre Weihnachtsstimmung verzichten muss, hat seine Frau für ihn Geschenke unter seiner Koje verstaut. "Die habe ich auch noch nicht angerührt", sagt Dreyer stolz. Erst an Heiligabend werden sie ausgepackt: "Das mache ich alleine, und dabei denke ich an meine Familie."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%