Weißes Haus erregt mit "Kugel" für Saddam Aufsehen
Irak: USA wollen Regimewechsel um jeden Preis

Der Sprecher des Weißen Hauses, Ari Fleischer, hat mit der Andeutung für Aufsehen gesorgt, dass die USA einen Mordanschlag auf den irakischen Diktator Saddam Hussein unterstützen würden.

HB/dpa WASHINGTON. Auf die Frage nach den möglichen Kriegskosten antwortete Ari Fleischer am Dienstag, die "Kosten für eine Kugel", wenn die Iraker dies selbst in die Hand nehmen würden, wären sicher geringer.

Als Journalisten nachfragten, ob die USA damit eine gezielten Anschlag propagieren würde, sagte der Sprecher, ein Regimewechsel sei willkommen, egal in welcher Form. Die "Washington Post" berichtete am Mittwoch, Fleischer habe später Journalisten angerufen, und versucht, die Erklärung abzuschwächen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%