Weitere Akquisitionen geplant
Primacom ist weiter auf Partnersuche

Der Kabelnetzbetreiber will mit allen Mitteln daran arbeiten, den geplante Zusammenschluss mit dem niederländischen Kabelnetzbetreiber UPC zu Ende zuführen. Primacom plant weiter strategische Akquisitionen.

rtr MAINZ. Nach der aufgeschobenen Fusion mit United Pan-Europe Communications N.V (UPC) befindet sich der Mainzer Kabelnetzbetreiber Primacom nach Aussage von Vorstandssprecher Paul Thomason weiter auf Partnersuche. "Wir werden weiterhin nach strategischen Partnern Ausschau halten, um das bestehende Geschäft erweitern und ergänzen zu können", sagte Thomason am Dienstag auf der Hauptversammlung in Mainz. "Wir werden weiter strategische Akquisitionen tätigen, die unsere Cluster weiter verstärken werden," fügte er hinzu. Dies sei die wichtigste Strategie für Primacom in Deutschland.

Thomason zufolge wird Primacom mit allen Mitteln daran arbeiten, den geplante Zusammenschluss mit dem niederländischen Kabelnetzbetreiber UPC zu Ende zuführen. Wegen erheblich veränderter Marktbedingungen wurde die ursprünglich für diesen Dienstag vorgesehene Aktionärsabstimmung über die Fusion am Montag von den beiden Gesellschaften verschoben. Beide Seiten hätten vereinbart, mögliche Lösungswege zu prüfen, um alle Bedingungen für die Verschmelzung zu erfüllen, hatte es gestern geheißen. Die Gespräche sollten bis spätestens 31. Oktober abgeschlossen werden.

Die im Auswahlindex Nemax 50 des Neuen Marktes notierten Primacom-Aktien verloren am Dienstag in einem schwachen Gesamtmarkt über neun Prozent auf 5,40 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%