Weitere B-52-Angriffe erwartet: Amerikaner bombardieren Saddams Heimatstadt Tikrit

Weitere B-52-Angriffe erwartet
Amerikaner bombardieren Saddams Heimatstadt Tikrit

In der Nacht zum Sonntag gab es vier Angriffswellen gegen den Irak. Dabei gerieten erneut die Führungszentren unter Beschuss. Ein britisches Kampfflugzeug ist am Sonntagmorgen von einem Einsatz nicht zurückgekehrt.

dpa KAIRO. Die US-Streitkräfte haben nach Informationen des arabischen Fernsehsenders "El Arabija" am Sonntagvormittag erstmals Tikrit bombardiert, die Geburtsstadt des irakischen Präsidenten Saddam Hussein. Ein irakischer Militärsprecher sagte nach Angaben des arabischen TV-Senders El Dschasira, eines der Ziele sei eine Residenz des Präsidenten gewesen. Aus Tikrit stammt ein Großteil der Führungselite des Landes. Hier hat der Präsident viele Angehörige seiner Leibwachen und Elite-Einheiten rekrutiert.

Briten vermissen Kampfflugzeug

Unterdessen ist ein britisches Kampfflugzeug am Sonntagmorgen von einem Einsatz über dem Irak nicht zurückgekehrt. Das Flugzeug hatte sich auf dem Rückweg zum Stützpunkt befunden. Oberst Al Lockwood, ein Sprecher der britischen Streitkräfte in der Golfregion, sagte, das Flugzeug sei möglicherweise über Kuwait abgeschossen worden. Die Hinweise darauf verdichteten sich. Die Maschine soll von einer Patriot-Rakete getroffen worden sein. Aus militärischen Gründe könne nicht mitgeteilt werden, wo die Maschine eingesetzt war. Eine britische Militärsprecherin am US-Zentralkommando Mitte in Katar sagte, über die Besatzungsmitglieder lägen keine Informationen vor.

Lage in Bagdad vorerst ruhig

In der irakischen Hauptstadt war die Lage am Sonntagvormittag weitgehend ruhig. Die amerikanischen Luftstreitkräfte flogen sporadische Einsätze. Am Morgen wurde einmal Luftalarm ausgelöst. dpa-Korrespondenten vor Ort konnten einige Detonationen hören. Der Straßenverkehr war fast normal. Die meisten Geschäfte waren zwar noch geschlossen. Doch nach Berichten von Einheimischen wollten sich viele Ladeninhaber mit neuen Waren eindecken und ihre Geschäfte bald wieder öffnen. Allerdings gab es Meldungen über den erneuten Einsatz einer Staffel von B-52-Bombern.

Vier Angriffswellen in der Nacht

In der Nacht zum Sonntag gab es vier Angriffswellen. Sie fielen weniger stark aus als die Attacken in der Nacht zuvor, als zum ersten Mal Ziele im Zentrum von Bagdad getroffen worden waren. Angaben über Opfer der nächtlichen Angriffe lagen zunächst nicht vor. In der Nacht zuvor waren drei Zivilisten getötet und über 200 verletzt worden. Journalisten konnten einen Teil der Verletzten in einem Bagdader Krankenhaus sehen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%