Archiv
Weitere Fusion im US-Bankensektor

Washington Mutual, die größte US-Sparkasse, plant den kleineren Konkurrenten Dime Bancorp für 5,2 Milliarden Dollar zu übernehmen. Damit will Washington Mutual seine Präsenz an der Ostküste verstärken.

Für eine Dime-Aktie beträgt der Kaufpreis 40,84 Dollar. Das entspricht einer Prämie von elf Prozent gegenüber dem Schlusskurs der Vorwoche. Die Übernahme soll durch Aktientausch und Barmittel bezahlt werden und im ersten Quartal 2002 abgeschlossen sein. Bedingung für ein Gelingen der Transaktion ist, dass die Dime-Aktionäre und die Aufsichtsbehörden der Fusion zustimmen.
Das Geschäftsstellennetz von Wasington Mutual wird damit um 123 Filialen von Dime erweitert. Dime ist vor allem in und um New York City stark positioniert, einer Region, in der viele sehr vermögende US-Amerikaner leben.

Schon seit einigen Tagen kursierten Fusionsgerüchte über die beiden Banken, die beide eine starke Marktposition im Hypothekengeschäft haben. Zuvor hatte Dime Fusionsverhandlungen mit dem New Yorker Geldinstitut Hudson United Bancorp geführt.
Der Zusammenschluss von Washington Mutual und Dime wird Entlassungen zur Folge haben. Wie viele Mitarbeiter ihre Stelle verlieren werden, wollte Washington Mutual nicht bekannt geben. Für die Fusion und die Restrukturierung will Washington Mutual 308 Millionen Dollar bereit stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%