Weitere Initiativen nicht ausgeschlossen
Bundesliga live am Telefon

Mit einer Weltneuheit hat die Deutsche Fußball-Liga (DFL) einen ersten Schritt bei der Eigenvermarktung von Bundesligaspielen getan. Ab sofort können Fans die Partien in der 1. und 2. Bundesliga live am Telefon verfolgen. Der einzigartige Voice- Dienst trägt den Namen "Liga-Live Mobil" und kann über Handy oder Festnetz genutzt werden. "Dies ist ein Angebot, das eine Lücke schließt. Es bietet die Möglichkeit, in kurzer Zeit an die gewünschte Information zu kommen", erklärte DFL-Pressesprecher Tom Bender.

dpa/HB FRANKFURT/MAIN. Seit dem 15. Februar wurde der technisch komplizierte Dienst im stillen Kämmerlein getestet. Nun glauben sich die Betreiber auf der sicheren Seite und bieten den Service erstmals der Öffentlichkeit an. "Für uns ist das absolutes Neuland", erklärte Andreas Krannich, zuständiger Marketing-Experte der DFL, "wir wissen also nicht, wie das Zusatzangebot angenommen wird."

Dieses ist in das Audio-Konzept der DFL eingebettet. Seit Anfang 2000 berichten Reporter aus allen Bundesligastadien von den Spielen live im Internet. "Darauf hat es eine hervorragende Resonanz gegeben", meinte Krannich. Der neue Service ist komplementärer Art. "Wir wollen nicht, dass die Leute 90 Minuten lang am Telefon hängen. Das würde viel zu viel Geld kosten. Die User sollen sich gezielt einwählen", erklärte Krannich.

Zumindest für Kunden des Mobilfinknetzes T-D1 funktioniert der Service recht simpel. Über Handy wird die Nummer 5442 gewählt, und schon befindet man sich mitten in der gewünschten Live-Übertragung der Online-Reporter. Es kann zwischen einem Einzelspielkommentar oder der Konferenz gewählt werden. Die Kosten betragen 51 Cent pro Minute. Kunden anderer Netze müssen nicht nur eine längere Nummer wählen (01901-5442 5483), sondern auch 11 Cent mehr pro Einheit zahlen. Über Festnetz muss der Hörer die Vorwahl 01900 plus die Zahlenkombination 5442 5483 - was der Buchstabenkombination "Liga- Live" entspricht - eingeben. Der Festnetz-Dienst kostet 29 Cent pro Minute.

Komplettiert wird das Angebot, das unter www.bundesliga.de genau beschrieben wird, durch eine Gesamtvorschau unter dem Namen "Matchday", die der Interessent immer Freitags abrufen kann, sowie eine zweimal täglich aktualisierte "Newsline" mit den neuesten Informationen aus dem Profi-Fußball. 24 Stunden vor Beginn jeder Partie sind Vorberichte abrufbar. "Wir sehen das alles als Ergänzung, nicht als Konkurrenz für andere Angebote", meinte Bender.

Ob die DFL weitere Initiativen auf dem Medienmarkt vorbereitet, ließen die Verantwortlichen offen. "Wir werden uns in nächster Zeit nicht zu weiteren Projekten äußern", erklärte Krannich. Die DFL wolle erst einmal den von "Radio Hamburg" stellvertretend für 60 Privatstationen geführten Rechtsstreit mit dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli abwarten. Derzeit müssen private Radiosender bei der DFL Lizenzen kaufen, um live aus den Stadien berichten zu dürfen. Eine Entscheidung des Landgerichts Hamburg ist für den 26. April angekündigt worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%