Weitere Jobs gefährdet
MAN Roland streicht 500 Stellen

Der weltweit zweitgrößte Druckmaschinenhersteller MAN Roland will an seinem Stammsitz Offenbach 2003 bis zu 500 Stellen streichen. Entlassungen seien dabei unvermeidbar, sagte Unternehmenschef Gerd Finkbeiner am Mittwoch der Finanznachrichtenagentur dpa-AFX in Offenbach.

HB/dpa OFFENBACH. Darüber hinaus sind aber noch weitere Arbeitsplätze gefährdet. Zusätzliche betriebsbedingte Kündigungen seien wegen der schwachen Branchenkonjunktur nicht ausgeschlossen, betonte Finkbeiner. Die IG Metall befürchtet den Verlust von bis zu 740 Arbeitsplätzen.

"Eine Jobgarantie kann es in dieser Lage nicht geben", hob Finkbeiner hervor. Es gebe derzeit aber keine entsprechenden Pläne. MAN Roland leidet unter der anhaltenden Flaute auf dem Anzeigen- und Werbemarkt. Im 3. Quartal 2002 hatte der zum MAN-Konzern gehörende Maschinenbauer einen Verlust von zehn Millionen Euro eingefahren. Laut Finkenbeiner sollen in den kommenden Jahren bis zu 120 Millionen Euro eingespart werden.

Um die Kosten weiter zu senken, plane MAN Roland, die Zahl der Werke in Offenbach von derzeit vier auf nur noch einen Standort zu reduzieren. "Wir werden vor allem Verwaltung und Vertrieb verschlanken", sagte Finkbeiner. Die Arbeitsplätze an den Standorten Augsburg und Plauen seien dagegen nicht gefährdet. In der Vertriebsorganisation in Europa und den USA seien bereits rund 170 Arbeitsplätze abgebaut worden. Insgesamt beschäftigt MAN Roland etwa 10 300 Menschen, rund 3200 davon in Offenbach.

Mit einer schrittweisen Erholung der Branche rechnet Finkbeiner frühestens Ende kommenden Jahres. "Wir sehen vor allem in Deutschland eine wirklich sehr tiefe Talsohle, mit der so niemand rechnen konnte." Hoffnungsschimmer gebe es in den USA. Auch in China und Russland werde der Konzern Chancen nutzen, um wieder zu wachsen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%