Weitere Kursentwicklung von US-Aktienbörsen abhängig
Euro gibt nach Rede Greenspans etwas nach

Der Euro hat am Mittwoch mit leichten Einbußen auf die Rede von US-Notenbank-Präsident Alan Greenspan vor dem Finanzdienstleistungs-Ausschuss des Repräsentantenhauses reagiert.

Reuters FRANKFURT. Der Kurs bröckelte zeitweise bis leicht unter 0,91 $ von seinem bisherigen Tageshoch bei 0,9256 $ ab, erholte sich später aber wieder. Mit der Beurteilung der Wirtschaftslage habe Greenspan zwar ein Signal für weitere Zinssenkungen gegeben, aber keine Hinweise auf eine Ermäßigung der Sätze vor dem nächsten regulären Treffen des geldpolitischen Ausschusses am 20. März, sagten Händler. Im Januar hatte die Fed die Leitzinsen in zwei Schritten um einen vollen Punkt ermäßigt. Die weitere Kursentwicklung des Euro hängt Analysten zufolge jetzt davon ab, wie die US-Aktienbörsen auf Greenspans Rede reagieren.

Gegen 18.10 Uhr MEZ wurde der Euro mit 0,9233/35 $ gehandelt, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) am Mittag in Frankfurt den Referenzkurs mit 0,9248 $ ermittelt hatte. Die US-Währung notierte mit 117,29/34 nach einer New Yorker Eröffnung mit 117,13/21 Yen.

Greenspan hatte in seiner Rede gesagt, dass sich die US-Wirtschaft auf einem Wachstumspfad deutlich unter ihrem langfristigen Produktivitätspotenzial zu bewegen scheine. Der außergewöhnliche Wirtschaftsabschwung von Ende 2000 sei im Januar und Februar dieses Jahres aber weniger deutlich ausgefallen. Zudem hatte er deutlich gemacht, dass die US-Notenbank (Fed) zinspolitische Entscheidungen bevorzugt bei regulären Treffen ihres für die Geldpolitik verantwortlichen Offenmarktausschusses (FOMC) treffe. Die nächste Sitzung des Ausschusses findet am 20. März statt.

Überraschend schwache Konjunkturdaten

Die Finanzmärkte hatten nach den überraschend schwachen Konjunkturdaten des Vortages und der Zinssenkung durch die Bank von Japan am Morgen auf Hinweise in Greenspans Rede auf eine baldige weitere Senkung der US-Leitzinsen erwartet. Die Bank von Japan hatte am Morgen ihren Zielsatz für Tagesgeld auf 0,15 von 0,25 % und den eher symbolischen Diskontsatz auf 0,25 von 0,35 % gesenkt.

Analysten zufolge dürften die Äußerungen Greenspans, die nicht so deutlich gewesen seien, wie von den Finanzmärkten erwartet, die Spekulation über eine Zinssenkung vor dem FOMC-Treffen am 20. März beenden. Aber selbst wenn die Fed dann ihre Leitzinsen erneut zurücknehmen sollte, stelle sich die Frage, welche Auswirkung dies auf den Dollar haben würde. Die Richtung werde vermutlich vorerst weiterhin die Aktienbörse vorgeben. "Vorausgesetzt, die US-Wertpapiermärkte sind nicht wirklich zufrieden mit dieser Rede, wird es schwierig, für den Dollar positiv eingestellt zu sein," sagte Andrew Delano, Devisen-Analyst bei IDEAGlobal.com. Wenn die Nasdaq nicht mit Kursgewinnen reagiere, werde es beträchtliche Abwärtsrisiken für den Dollar geben, fügte er hinzu. "Eine Menge hängt von den Aktien ab. Der Dollar wird vermutlich deutlich anziehen, wenn die Aktienkurse steigen," sagte auch John Cholakis, Händler bei Dai-Ichi-KLangyo.

Bis zum Abend verlor das New Yorker Börsenbarometer Dow-Jones-Index 1,27 % auf 10 502,23 Punkte, der Nasdaq-Index verlor 2,40 % auf 2154 Zähler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%