Archiv
Weitere Töchter von m+s Elektronik stellen Insolvenzanträge

Zwei weitere Tochtergesellschaften des IT-Dienstleisters m+s Elektronik AG haben bei Gericht Insolvenzanträge gestellt.

rtr FRANKFURT. Die Geschäftsführer der m+s EDV-Service Verwaltungs- und Beteiligungs-GmbH und der Syscotec Computer GmbH, beide in Niedernberg, hätten am 4. Januar 2002 beim Amtsgericht in Aschaffenburg Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt, teilte die am Neuen Markt gelistete Muttergesellschaft am Montagabend in einer Pflichtmitteilung mit. Ende Dezember hatten bereits drei Tochtergesellschaften entsprechende Anträge eingereicht.

Die Insolvenzanträge der zwei weiteren Tochterunternehmen seien wegen des Insolvenzantrags der Muttergesellschaft vom 21. Dezember erforderlich geworden, teilte das Unternehmen weiter mit. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter sei der Rechtsanwalt Werner Schreiber der Sozietät Wellensiek Grub & Partner bestellt worden. Schreiber ist den Angaben nach bereits der vorläufige Insolvenzverwalter der m+s Elektronik AG.

Die 1974 gegründete und zuletzt 1600 Mitarbeiter zählende m+s Elektronik AG hatte im Dezember mitgeteilt, Lieferanten hätten die Belieferung weitgehend eingestellt, nachdem die Kreditversicherer nicht wieder in den Versicherungsschutz eingetreten seien. Defizite in Führung und Organisation sowie die allgemeinen Schwierigkeiten der IT-Branche hatten das Unternehmen nach eigenen Angaben in Schwierigkeiten gebracht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%