Weitere Zinssenkungen wahrscheinlich
Greenspan sieht weiter Risiken für US-Wirtschaft

Die US-Wirtschaft könnte sich nach den Worten des Chefs der US-Notenbank, Alan Greenspan, stärker abschwächen als bisher angenommen.

Reuters NEW YORK. "Diese Periode des unterdurchschnittlichen Wachstums ist noch nicht vorbei", sagte Greenspan vor Wirtschaftsvertretern am Donnerstag in New York. Dies könne weitere Reaktionen nötig machen. Der Notenbank-Chef wies jedoch auch darauf hin, dass die bereits getätigten aggressiven Zinsschritte dieses Jahres bis zum Jahresende die Wirtschaft beträchtlich unterstützen dürften. Die Märkte in Asien reagierten gedämpft auf die Rede, der Dollar gab zum Yen leicht nach.

Die privaten Ausgaben könnten sich nach Ansicht Greenspans angesichts des Rückgangs des Wohlstandes im vergangenen Jahr in den kommenden Quartalen abschwächen. Allerdings sei die Inflation unter Kontrolle, und dies werde auch in der nahen Zukunft so bleiben, sagte der US-Notenbankchef. Er verwies darauf, dass die Energiepreise wahrscheinlich ihren Höhepunkt erreicht hätten, und dass angesichts des sich entspannenden Arbeitsmarktes mit abgeschwächten Lohnsteigerungen zu rechnen sei. Damit hätte Greenspan Spielraum für weitere Zinssenkungen der Notenbank ohne einen Preisauftrieb zu riskieren.

Die US-Notenbank hat seit Anfang des Jahres den US-Schlüsselzins in fünf Schritten von zusammen 2,5 %punkten auf 4,0 % gesenkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%