Weiterhin Kontakt zur Allianz
Deutsche-Bank-Chef Breuer bestätigt breite Gespräche mit Axa

dpa-afx DÜSSELDORF. Die Deutsche Bank spricht derzeit mit der französischen Versicherungsgruppe Axa "über eine Kooperation beim Vertrieb von Bank- und Versicherungsprodukten und darüber hinaus". Das habe der Vorstandssprecher von Deutschlands größter Bank, Rolf-Ernst Breuer am Donnerstag in Köln gesagt, schreibt das "Handelsblatt". Allerdings befänden sich die Gespräche noch in einem sehr frühen Stadium, seien aber "offen" und hätten "einen losen Charakter".

Der Deutsche Herold sei dabei kein Gesprächsthema. Darüber hinaus habe Breuer auch Kontakte zu anderen Versicherungen bestätigt. Die italienische Assicurazioni Generali SpA zähle aber nicht dazu, hieß es in dem Blatt weiter. Auch der Kontakt zur Allianz sei nicht abgebrochen; gleichwohl bezögen sich die Gespräche nicht mehr auf den Vertrieb, sondern auf auf eine Zusammenarbeit im Back-Office-Bereich und in der Technik. Durch den Zusammenschluss der Allianz mit der Dresdner Bank fühle sich die Deutsche Bank nach den Worten Breuers nicht beeinträchtigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%