Archiv
'Welt': Post will Transoflex-Beteiligung verkaufen

Die Deutsche Post will sich nach einem Bericht der Tageszeitung "Die Welt" von einer wichtigen Beteiligung trennen. Der Lieferdienst Transoflex, Marktführer in Deutschland bei Arzneimitteltransporten, bekomme einen neuen Eigentümer, schreibt das Blatt in der Mittwochsausgabe.

dpa-afx BONN. Die Deutsche Post will sich nach einem Bericht der Tageszeitung "Die Welt" von einer wichtigen Beteiligung trennen. Der Lieferdienst Transoflex, Marktführer in Deutschland bei Arzneimitteltransporten, bekomme einen neuen Eigentümer, schreibt das Blatt in der Mittwochsausgabe. Die Post hält derzeit knapp 25 Prozent der Anteile, der Rest liege bei der Bayerischen Landesbank.

Der Verkauf komme nicht ganz freiwillig zustande, heißt es in dem Bericht. Die Post wolle eine mögliche Entscheidung des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe vorwegnehmen, der am 21. Dezember über die Beteiligung des Bonner Konzerns an Transoflex entscheiden wolle. Nach Informationen der "Welt" rechnet die Post mit einer Niederlage vor dem BGH. Die Folge wäre dann der Zwangsverkauf und die Abgabe an einen Treuhänder.

Als Interessenten für Transoflex sind laut "Welt" Finanzinvestoren aus den USA wie Chase Manhattan oder J.P. Morgan , aber auch Londoner Finanzinstitute im Gespräch. In Deutschland bemühe sich die Berliner Odewald & Compagnie um den Zuschlag. Als Kaufpreis seien etwa 200 Mill. Euro im Gespräch. Die Deutsche Post verliere bei einem Verkauf den Einfluss auf ein wichtiges Nischengeschäft, den kombinierten Transport von Paletten und Paketen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%