Weltgrößter Hersteller von Glasfaserkabeln
Corning: Weniger Verlust als erwartet

Der weltgrößte Hersteller von Glasfaserkabeln Corning hat nach eigenen Angaben im ersten Quartal voraussichtlich weniger Verlust gemacht als von Analysten erwartet. Es sollten aber angesichts der andauernden Ausgabenschwäche der Telekombranche bis zu 4000 Stellen gestrichen und weiter Kosten gesenkt werden.

Reuters CORNING. Zudem gab Corning einen Wechsel an der Konzernspitze bekannt. Der Aktienkurs des Unternehmens legte zu. Der in Corning im Bundesstaat New York ansässige Konzern teilte am Montag mit, im ersten Quartal werde sich der Verlust voraussichtlich auf rund zehn Cent je Aktie belaufen. Von Thomson Financial/First Call befragte Analysten hatten einen Verlust von 17 Cent je Aktie prognostiziert. Der Umsatz dürfte 900 Millionen Dollar (rund eine Milliarde Euro) betragen, verglichen mit einer Analystenprognose von 941 Millionen Dollar. Corning wird seinen Quartalsbericht am 22. April veröffentlichen.

Analysten erwarten keine schnelle Besserung bei Corning. "Es wird in den nächsten Quartalen noch ein steiniger Weg", sagte Analyst Tim Anderson von Salomon Smith Barney.

Bis zu einem Achtel der Belegschaft könnte im Zuge der Sparmaßnahmen ihren Arbeitsplatz verlieren, sagte Finanzchef James Flaws der Nachrichtenagentur Reuters. Bereits vergangenes Jahr hatte Corning rund 12.000 Stellen gestrichen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen weltweit etwa 32.000 Mitarbeiter.

Der 60-jährige Chief Executive Officer (CEO) John Loose wird nach Angaben des Unternehmens am 25. April in den Ruhestand gehen. Der 66-jährige Chairman James Houghton übernehme den CEO-Posten. Houghton, dessen Ur-Ur-Großvater 1851 die Corning-Werke gründete, war bereits von 1983 bis 1996 Konzernchef und kontrolliert mit seiner Familie knapp ein Prozent der Corning-Aktien. Zugleich werde der 42-jährige Wendell Weeks für das Tagesgeschäft verantwortlichen Chief Operating Officer ernannt, hieß es weiter. Weeks ist derzeit Chef der Sparte optische Netze.

Zur Senkung der Kosten will Corning unter anderem Fabriken und Forschungslabors schließen. Einzelheiten will das Unternehmen in den kommenden Monaten mitteilen. Corning-Aktien gewannen an der New Yorker Börse in einem leichteren Gesamtmarkt rund eineinhalb Prozent auf 6,95 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%