Weltpremieren: Coupé CLS und SLR McLaren
Mercedes macht das Coupé familientauglich

"Mit der Vision CLS sind wir eine Coupé-Generation voraus", sagt Mercedes-Chef Jürgen Hubbert bei der Premiere des neuen Fahrzeugkonzepts ( Bilder-Galerie ), das die sportliche Dynamik eines Coupés mit dem Raumangebot und Komfort einer Limousine verbinden soll.

HB FRANKFURT. Mercedes-Benz will mit einem viersitzigen Coupe ein neues Marktsegment schaffen. "Mit dem CLS (Bilder-Galerie) haben wir die Eigenschaften einer Limousine mit denen eines Coupes vereint", sagte Mercedes-Chef Jürgen Hubbert am Dienstag auf der IAA in Frankfurt bei der Weltpremiere der Studie.

Erstmals gezeigt wurde auch der neue Supersportwagen Mercedes-Benz SLR McLaren, den Formel-1-Pilot Kimi Raikkönen in die Messehalle fuhr. Das 334 km/h schnelle und 626 PS starke Auto soll ohne Mehrwertsteuer 375 000 ? kosten. Hubbert zeigte sich sich optimistisch, dass die Autokonjunktur in Deutschland im kommenden Jahr wieder anzieht.

Daimler-Chrysler will offiziell noch die Publikumsreaktionen auf den CLS testen und dann über eine Serienproduktion entscheiden. Branchenkenner gehen aber davon aus, dass das Coupe auf den Markt kommen wird. Angetrieben wird der CLS von einem Biturbo-Dieselmotor mit 265 PS, der nur 7,5 Liter verbrauchen soll.

Hubbert wies darauf hin, dass Mercedes bereits ein Drittel seines Absatzes mit Nischenfahrzeugen erzielt. Diesen Weg werde man weiterverfolgen. Die Zahlen der ersten acht Monate würden diese Strategie bestätigen. In einem schwachen Markt konnte die Mercedes Car Group den Absatzrückgang mit 805 600 Fahrzeugen auf zwei Prozent begrenzen. "Damit sind wir sehr zufrieden", sagte Hubbert.

Hubbert zeigte sich optimistisch, dass der seit Jahren schwache deutsche Automarkt sich im kommenden Jahr erholen wird. Er könne sich einen Anstieg von zwei bis 2,5 % vorstellen, sagte er am Dienstag auf der IAA in Frankfurt vor Journalisten. Die Marke Mercedes-Benz werde beim Absatz an das Jahr 2003 anknüpfen. Wenn A- und M-KLasse 2005 mit den neuen Modellen auf dem Markt seien, könne der Absatz deutlich steigen.

Der bei McLaren in England gebaute SLR soll Ende 2003/Anfang 2004 ausgeliefert werden. Die Produktion sei auf 3500 Stück limitiert, sagte Hubbert. Er rechne mit einer jährlichen Produktion von 500 bis 700 Stück. Der DaimlerChrysler-Vorstand betonte, dass das Auto alltagstauglich sei und alle Sicherheitselemente von Mercedes besitze. Der Zweisitzer mit den Flügeltüren soll an die Tradition der SLR-Sportwagen der 50er Jahre erinnern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%