Weltweit Ärzte alarmiert
Todesfälle nach Einnahme von Schering-Mittel

Die Europäische Zulassungsbehörde für Medikamente (EMEA) hat das Thrombose-Mittel Refludan von Schering mit fünf Todesfällen in Verbindung gebracht.

Reuters LONDON. Die Patienten seien nach der Einnahme des Mittels an schweren allergischen Reaktionen gestorben, teilte die Behörde am Dienstag auf ihrer Internetseite mit. Insgesamt seien ihr sieben Fälle so genannter anaphylaktischer Reaktionen bei Patienten bekannt, die das Medikament genommen hätten. Davon seien fünf gestorben.

Schering hatte das Medikament im vergangenen Jahr vom deutsch-französischen Pharmakonzern Aventis übernommen. Refludan ist in den USA und in Europa zugelassen und erzielte 2001 weltweit einen Umsatz von 21 Millionen Euro. Eine Schering-Sprecherin sagte, dem Unternehmen seien die Todesfälle bekannt. Weltweit seien Ärzte benachrichtigt worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%