Weltweit einzigartiges Konzept
Personalausweise mit dreidimensionalem Foto geplant

Auf deutschen Personalausweisen und Reisepässen soll das Gesicht des Ausweisinhabers künftig dreidimensional abgebildet werden.

dpa FRANKFURT/MAIN. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet, mit dem so genannten Individual- Hologramm würden die Dokumente besser vor Fälschung geschützt. Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) wolle die neuen Ausweise dem Vernehmen nach in wenigen Wochen der Öffentlichkeit präsentieren.

Für die Einführung der neuen Personalausweise und Pässe gibt es nach Auskunft des SPD-Innenexperten Dieter Wiefelspütz noch keinen Termin. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sollen die bisherigen Personaldokumente aber nicht bis zu einem bestimmten Stichtag gegen die neuen ausgetauscht werden, sondern nach und nach bei Auslaufen der alten Papiere.

Das weltweit einzigartige Konzept eines individuellen Hologramms für Ausweise wurde seit längerer Zeit von der Bundesdruckerei in Berlin entwickelt - in Zusammenarbeit mit dem Bundesinnenministerium und dem Bundeskriminalamt.

Ob das Sicherheitsmerkmal Hologramm zeitgleich mit dem Fingerabdruck in die Ausweise aufgenommen werden soll, war zunächst unklar. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte am Sonntag auf Anfrage lediglich, die "Gestaltung der Personaldokumente ist Bestandteil des Sicherheitspakets II" von Minister Schily, das am 7. November vom Bundeskabinett verabschiedet werden solle. Dabei gehe es auch um die Aufnahme von Fingerabdrücken in Pässe und Personalausweise.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%