Wende dank guter Wallstreet-Zahlen
Dax geht etwas fester aus dem Handel

Der Standardwerte-Index Dax schloss mit 0,27 Prozent fester bei 6 832,76 Zählern nahe dem Tageshöchstkurs. Gleichzeitig stieg der M-Dax um 0,77 Prozent auf 4&bnsp;872,49 Zähler. Am Neuen Markt holten die Wachstumswerte einen Teil ihrer vorherigen Verluste wieder auf. Der Nemax-50 (Performance- Index) wurde mit einem Abschlag von 0,66 Prozent bei 5 221,66 Punkten berechnet.

dpa-afx/vwd/rtr/adx FRANKFURT. Am Nachmittag hatte eine freundliche Wall Street den Dax über die Marke von 6.800-Punkten geschoben. Belastend wirkten sich Prognosen über einen Sieg der Euro-Gegner beim Referendum in Dänemark aus. Bei Schließung der Wahllokale um 20.00 Uhr hatten die Euro-Gegner ihren Vorsprung knapp gehalten.

Händler meinten, die überraschend freundliche Eröffnung der Wall Street habe besonders ausgewählte Technologietitel begünstigt. So stiegen Deutsche Telekom um 2,4 Prozent auf 39,62 Euro und SAP-Vorzüge um 1,5 Prozent auf 282,70 Euro, nachdem beide Titel im Tagesverlauf aus Angst vor weiter fallenden Technologietiteln in den USA schon stark im Minus gelegen hatten.

Chiphersteller verlieren weiter

International weiter im Abseits standen allerdings die Chip-Hersteller, an denen die Erholung völlig vorbei ging. So tendierten auch Siemens und Infineon schwach, Siemens gaben 1,9 Prozent auf 151,45 Euro ab und Infineon 2,5 Prozent auf 55,05 Euro.

Verlierer des Tages waren wieder Daimler-Chrysler. Nachdem zahlreiche Analysten die Gewinnschätzungen wg der Chrysler-Verluste gesenkt haben, fielen Daimler-Chrysler um 5,3 Prozent auf 50,01 Euro. Dagegen stiegen BMW nach guten Absatzzahlen um 3,5 Prozent auf 37,95 Euro.

Schering führt Gewinner an

Gewinner des Tages waren Schering, die um 4,4 Prozent auf den neuen Höchstkurs von 73,60 Euro stiegen. Händler sprachen von anhaltenden Käufen vor dem Listing der Aktie an der New Yorker Börse. Auch Karstadt waren erneut stärker gesucht und gewannen mit der Hoffnung auf eine Umstrukturierung des Warenhauskonzerns 4,3 Prozent auf 36,75 Euro.

So genanntes Window-Dressing, also Fonds-Geschäfte vor dem Quartals-Ultimo, hat vor allem die zweite Reihe erfasst. Hier zeigten sich unter anderem die Pharmawerte Fresenius-Vorzüge und Merck sowie die Finanztitel AMB, Ergo und MLP-Vorzüge mit Kursgewinnen.

Neuer Markt weiter schwächer

Der Neue Markt büßte zunächst stark ein, fing sich dann aber wieder etwas. Der NEMAX-50 schloss bei 5 225,43 Punkten. Das waren 31,04 Zähler weniger als am Vortag. United Internet fielen um 1,37 auf 11,88 Euro (-10,34 Prozent). Gauss Interprise sanken um 1,00 auf 15,10 Euro (-6,21 Prozent). Kontron Embedded verbilligten sich um 4,90 auf 101,00 Euro (-4,63 Prozent).

Gegen den Trend behaupteten sich Senator Entertainment mit einem Plus von 1,50 auf 22,00 Euro (+ 7,32 Prozent). CE Consumer Electronics stiegen um 2,43 auf 36,53 Euro (+7,13 Prozent) und Brokat um 4,91 auf 87,00 Euro (+5,89 Prozent).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%