Wenige Leichen gefunden
Soldaten durchsuchen Höhlen in Ostafghanistan

Soldaten aus Afghanistan den USA und Kanada haben nach der Zerschlagung der Widerstandsnester der Taliban und El Kaida bei Schahi Kot am Donnerstag begonnen, die verminten Höhlen zu durchsuchen.

Reuters BAGRAM/GARDES. Die letzten Stellungen der Moslemextremisten in dem Gebiet waren am Vortag eingenommen worden.

Die Soldaten durchkämmten den Höhlenkomplex auf der Suche nach Dokumenten und Informationen, sagte der US-Militärsprecher Major Bryan Hilferty auf dem Stützpunkt Bagram. Nach Schätzungen der US-Militärs seien Hunderte Gegner getötet worden. Allerdings seien nur wenige Leichen gefunden worden. Dies könne daran liegen, dass die Luftwaffe sehr große Bomben eingesetzt habe, sagte Hilferty. Deren Wirkungen seien eben schwerwiegender als ein Autounfall.

Am Mittwoch, dem letzten Tag der Bodenoffensive, führten kanadische Truppen den Angriff auf einen strategisch wichtigen Bergrücken bei Schahi Kot. Der Kamm wird in der Gegend Walrücken genannt, der Angriff lief unter dem Codenamen "Harpoon". Kanadische Truppen seien damit erstmals seit dem Koreakrieg 1959-53 wieder an Kampfhandlungen beteiligt gewesen, sagte ihr Sprecher in Bagram. In Kanada sagte ein Armeesprecher, die Operation "Harpoon" solle sicherstellen, "dass wir alle Taliban- und El Kaida(-Kämpfer) ausrotten".

Die zwölf Tage andauernde Offensive war die größte Bodenoperation des von den USA ausgerufenen Anti-Terror-Kriegs in Afghanistan. Bei den Kämpfen wurden nach US-Militärangaben acht US-Soldaten und drei Soldaten verbündeter Einheiten getötet. Annähernd 100 Soldaten seien verwundet worden.

Major Hilferty hatte am Mittwoch aber auch angekündigt, dass in dem Gebiet noch viel für die Truppen zu tun bleibe. Es sei noch nicht jeder Zentimeter abgesucht worden. Außerdem seien in anderen Gebieten noch Taliban- und El-Kaida-Kämpfer aktiv.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%