Archiv
Weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in USA

Die Zahl der Erstanträge auf Leistungen im Rahmen der US-Arbeitslosenversicherung ist in der Woche zum 6. Oktober saisonbereinigt um 67 000 auf 468 000 gefallen.

vwd WASHINGTON. Dies war der höchste Rückgang an Erstanträgen seit neuen Jahren. Volkswirte hatten im Durchschnitt ihrer Prognosen einen Anstieg um 3000 erwartet. Für die Vorwoche wurden die Daten auf plus 79 000 auf 535 000 (vorläufig: plus 71 000 auf 528 000) revidiert. Den Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt gab das US-Arbeitsministerium am Donnerstag mit 463 000 (Vorwoche revidiert: 455 000; vorläufig: 453 500) an.

In der Woche zum 29. September erhielten 3,479 Mill.Personen Arbeitslosenunterstützung - eine Zunahme gegenüber der Vorwoche um 98 000. Das Ministerium relativierte den starken Rückgang allerdings mit der Erklärung, dass dieser vor allem auf die Saisonbereinigung zurückzuführen sei. Zu Beginn eines neuen Quartals stiegen die Erstanträge typischerweise an, was durch das Verfahren zur Saisonbereinigung berücksichtigt und korrigiert werde. Unbereinigt habe sich die Zahl der Erstanträge um 26 130 auf 426 525 erhöht.

Erhöhungen der Zahl der Erstanträge seien in einigen Bundesstaaten direkt auf die Anschläge in den USA zurückzuführen, hieß es. So seien 6 600 Anträge im Staat New York unmittelbar im Zusammenhang mit den Terrorangriffen erfolgt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%