Weniger Teenager-Mütter
Geburtenrate in USA sinkt auf Rekordtief

In den USA ist die Geburtenrate auf ein neues Rekordtief gefallen. Wie Gesundheitsminister Tommy Thompson am Mittwoch in Washington mitteilte, kamen im vergangenen Jahr in den USA insgesamt 4 019 280 Babys zur Welt.

HB/dpa WASHINGTON. Das ist die niedrigste Zahl seit Beginn der offiziellen Geburtenstatistik. Die Geburtenrate sank damit auf 13,9 Kinder pro 1 000 Frauen im gebärfähigen Alter. 1990 hatte sie noch bei 17,6 gelegen, das ist ein Rückgang um 17 %. Am deutlichsten sei der Rückgang der Geburten bei jungen Frauen. Dagegen habe die Zahl älterer Frauen, die noch im Alter zwischen 35 und 44 Jahren Kinder zur Welt bringen, zugenommen.

Deutlich rückläufig sei die Zahl der Teenager-Mütter. So hätten im Jahr 2002 nur noch 43 von 1 000 Mädchen im Alter zwischen 15 und 19 Jahren ein Kind zur Welt gebracht. Im Vergleich zum Jahr 1990 sei dies ein Rückgang um 28 %. "Die Eindämmung der Teenager- Schwangerschaften ist ganz klar eine der wichtigsten Erfolgsstorys des letzten Jahrzehnts im Gesundheitswesen", sagte Thompson.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%