Wer liest was?
Michael Hüther liest Avi Primor

Michael Hüther, Chefsvolkswirt der Deka-Bank, stellt das Buch Terror als Vorwand- Die Sprache der Gewalt von Avi Primor vor. Das Buch hält der zukünftige Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft für alle die geeignet, die angesichts der Verworrenheit geopolitischer Konflikte Aufklärung suchen.

Nüchtern und realistisch, deutlich und zugleich distanziert gegenüber allen Beteiligten analysiert Primor historisch ausgreifend das subtile Geflecht der Gewaltursachen im Nahen Osten. Missverständnisse, Illusionen, Irrtümer und gegenseitiges Unverständnis werden ebenso überzeugend als Faktoren geschildert wie die Befindlichkeiten und Empfindlichkeiten der Akteure. Man versteht und bleibt vorerst ohne Hoffnung. Auf der Parallelspur wird vom 11. September 2001 aus die Eskalation des internationalen Terrorismus skizziert. Beide Pfade sind - wenn auch indirekt - miteinander verbunden: der Nahost-Konflikt als Motivator der Terroristen, der Terror als Motor für eine Lösung in Nahost. Am Ende bleibt die Hoffnung auf die Kraft der von der Gewalt zermürbten Menschen. Zumindest Avi Primors Analyse führt unweigerlich dorthin."

AVI PRIMOR: Terror als Vorwand - Die Sprache der Gewalt Droste Verlag, Düsseldorf 2003, 237 Seiten, 16,95 Euro

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%