Werbebranche wächst auf 46 Mrd. DM
Medien dürfen auf steigende Werbeeinnahmen hoffen

Die Online-Werbung darf sich bis 2010 der Studie von Prognos zufolge über jährliche Wachstumsraten von rund 15 % freuen.

adx MÜNCHEN. Die deutschen Medien dürfen weiter auf steigende Werbeinnahmen hoffen. In diesem Jahr dürfte die gesamte Werbebranche um sieben Prozent auf 46 Mrd. Mark netto wachsen, ergab eine Studie des Umfrageinstituts Prognos im Auftrag der Mediagruppe München. Neben der Online-Werbung, die mit 200 % Plus quasi außer Konkurrenz wachse, seien für 2000 überdurchschnittliche Zuwächse für das Fernsehen (+7,5 %) und die Werbung per Post oder Direktwerbung (+7,3 %) zu erwarten.

Dieser Aufwärtstrend werde sich auch langfristig fortsetzen. Bis 2004 erreichen die Werbeeinnahmen der Studie zufolge 55 Mrd. Mark. Dies sind rund zehn Mrd. Mark mehr als im laufenden Jahr. Den größten Anteil dürften mit rund 14,5 Mrd. Mark die Tageszeitungen kassieren. Allerdings müssen sie einen Verlust von 1,2 %punkten hinnehmen, während das Fernsehen mit elf Mrd. Mark als Zweitplatzierter die größte Zuwachsrate aufweise - wenn man die Online-Werbung außen vor lässt. Sie habe sich inzwischen als Werbeträger etabliert. Bis zum Jahr 2004 seien ein Marktanteil von vier Prozent und Einnahmen von 2,2 Mrd. Mark zu erwarten. Dabei werde Online-Werbung nach und nach die Kinowerbung, Werbung in Wochen- und Sonntagszeitungen sowie Hörfunk- und Außenwerbung hinter sich lassen.

Die Online-Werbung darf sich bis 2010 der Studie zufolge über jährliche Wachstumsraten von rund 15 % freuen und damit am Wachstum der Branche von durchschnittlich 4,6 % pro Jahr auf dann rund 73 Mrd. Mark immer stärkeren Anteil haben. Fernsehstationen dürften auf Zehn-Jahres-Sicht mit jährlichen Steigerungen der Werbeeinnahmen von 4,2 % rechnen, so dass 2010 gut 14 Mrd. Mark oder rund 20 % der Werbeeinnahmen ans Fernsehen fließen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%