„Werbemärkte bleiben schwierig“
RTL Group erwartet schlechtere Zahlen

Der führende europäische TV- und Radiokonzern RTL erwartet wegen des geringeren Wachstums auf dem Werbemarkt einen deutlichen Gewinnrückgang.

ap LUXEMBURG. Im laufenden Geschäftsjahr werde das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen des vergangenen Jahres von 555 Mill. ? (1,08 Mrd. DM) vermutlich um zehn bis 15 % unterschritten, teilte der Bertelsmann-Tochterkonzern am Montag in Luxemburg in seinem Zwischenbericht mit. "Die Werbemärkte bleiben schwierig und sind für RTL Group im ersten Halbjahr nur gering gewachsen oder rückläufig gewesen", hieß es in einer Erklärung.

Bereits im März hatte die RTL Group erklärt, dass sich die Wachstumsraten auf dem Werbemarkt stärker verlangsamten als die Medienunternehmen erwartet hatten. So gingen die Bruttowerbeausgaben der deutschen Industrie um 1,6 % zurück. Allerdings sei man in Deutschland und Frankreich, wo das Unternehmen im vorigen Jahr 70 % seines Umsatzes erzielte, bei Zuschauerquoten und Werbeeinnahmen weiter führend. Der Marktanteil der Werbeeinnahmen in Deutschland sei im ersten Halbjahr 2001 auf 41,9 % im Vergleich zu 38,4 % zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Der Zuschaueranteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag bei 30,4 % (29,9 % vor einem Jahr).

Besonders in Großbritannien und in den Niederlanden waren nach Angaben des Unternehmens rückläufige Werbeeinnahmen zu verzeichnen. Wegen einer Umstrukturierung des Geschäfts in den USA geht die RTL Group außerdem von einer zusätzlichen Einmalbelastung von 22 Mill. ? aus. Weitere 22 Mill. ? würden in neue Unternehmen und Projekte investiert.

Im Bereich New Media habe die RTL Group ihre Führungsposition ausbauen können. Besonders erfolgreich seien die Unterhaltungsangebote RTL World in Deutschland und M6 in Frankreich gewesen, erklärte das Unternehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%