Werbemarkt Internet schwach
Adlink korrigiert Umsatzprognose für 2001 nach unten

Die Adlink Internet Media AG hat ihre erst im Mai nach unten korrigierte Umsatzprognose für das Jahr 2001 weiter zurückgenommen. AdLink erwarte 2001 beim Umsatz mehr als 30 Mill. ?, aber weniger als 35 Mill. ?, sagte Adlink Finanzvorstand Erhard Seeger am Mittwoch in einer Telefonkonferenz.

rtr FRANKFURT. Grund sei vor allem das schwache Umfeld insbesondere im Online-Werbemarkt. Anfang Mai hatte der am Neuen Markt gelistete Internetwerbevermarkter schon seine Prognose auf 35 bis 40 (Vorjahr: 30) Mill. ? nach unten korrigiert. Im ersten Halbjahr 2001 hatte das Unternehmen den Verlust ausgeweitet und seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr nur minimal gesteigert.

Seeger sagte weiter, an der Ergebnisprognose für 2001, die ein operatives Ergebnis (Ebit) von minus zwölf bis minus 15 (2000: minus 16) Mill. ? vorsehe, halte das Unternehmen fest. Im ersten Halbjahr 2001 konnte Adlink seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr nur minimal auf 13,2 (Vorjahr: 13,1) Mill. ? steigern und verzeichnete gegenüber dem ersten Quartal sogar einen Rückgang von mehr als 12 %. Der Umsatz liege unter den Erwartungen, sagte Seeger. Das Ebit (inklusive Goodwill-Abschreibungen von 1,3 Mill. ?) bezifferte die Gesellschaft mit minus 10,7 Mill. ? nach minus fünf Mill. ? im ersten Halbjahr 2000. Im Vergleich zum ersten Quartal konnte das Ergebnis den Angaben zufolge gehalten werden.

Werbeausgaben im Internet rückläufig

Nach Einschätzung der Gesellschaft zeichnet sich ab, dass der negative Markttrend seine Talsohle im Laufe des Jahres erreichen wird. Im Vergleich zum Vorjahr werde nur noch mit einem sehr geringfügigen Wachstum gerechnet, da vor allem Internet-, Telekommunikations- und IT-Unternehmen ihre Werbeausgaben weitgehend gestrichen hätten und sich die Markenartikelindustrie nur langsam dem Internet öffne. Für das vierte Quartal erwarte Adlink eine saisonale Verbesserung der Situation.

Trotz der vorübergehend rückläufigen Märkte will die Gesellschaft nach Angaben von Vorstandsmitglied Michael Kleindl weitere Marktanteile gewinnen und strebt auch weiterhin an, das Ergebnis des vierten Quartals in der Gewinnzone abzuschließen und im Gesamtjahr 2002 ein ausgeglichenes Ergebnis zu erreichen. Dazu seien bereits weitere Kostensenkungsmaßnahmen eingeleitet worden. Kleindl sagte, Adlink schaue sich konstant nach möglichen Akquisitionen um, wobei es nähere Gespräche mit Kandidaten aus dem Bereich Mail gebe. Akquisitionen dürften allerdings nur stattfinden, wenn sie das Ebit verbesserten, sagte Seeger.

Die Adlink-Aktie notierte am Mittwochmittag in einem schwächeren Markt mit knapp 2 % im Plus bei 1,55 ?, nachdem sie zuvor in der Spitze um mehr als 9 % auf 1,67 ? gestiegen war.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%