Archiv
Werbung: Drastische Kürzungen

Es war ein schlechtes Jahr für die Werbeagenturen. Online und Offline. Die großen Unternehmen haben ihre Reklame-Etats drastisch zusammen gestrichen.

Beispiel 1: General Motors als größter Werbekunde kürzte in diesem Jahr von Januar bis September seine Anzeigenausgaben um 28 Prozent auf 1,5 Mrd. Dollar. Beispiel 2: Philip Morris kürzte seine Kosten um 21 Prozent auf 1,2 Mrd. Dollar. Unter den großen Unternehmen hoben nur AOL Time Warner und Ford ihre Werbeetats nennenswert an. Die Marktforscher von CMR sehen die Etats für diesen Jahr deshalb im "freien Fall". Insbesondere im dritten Quartal habe sich die Lage verschlechtert. Von Januar bis September haben sich die Ausgaben insgesamt um 8 Prozent auf 69 Mio. Dollar reduziert. Nicht nur die Zeitungen, Radio- und TV-Stationen sind vom flauen Reklameaufkommen betroffen, auch Online-Werbevermarkter wie Doubleclick oder auch Yahoo leiden darunter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%