Werder Bremen gescheitert
Schalke und Wolfsburg im UI-Cup-Finale

Der SV Werder Bremen ist als einzige deutsche Mannschaft im Halbfinale des UI-Cup gescheitert. Die Bremer kamen am Mittwoch gegen den SV Pasching nur zu einem kläglichen 1:1 und konnten damit die 0:4-Niederlage aus dem Hinspiel in Österreich nicht korrigieren. In den entscheidenden Spielen um den Einzug in den UEFA - Cup trifft Pasching am 12. und 26. August auf den FC Schalke 04, dem beim tschechischen Club Slovan Liberec ein 0:0 zum Weiterkommen genügte.

HB/dpa HAMBURG. Der VfL Wolfsburg erreichte durch ein 4:0 gegen den kroatischen Club Cibalia Vinkovci die Endspiele gegen den FC Perugia oder den FC Nantes.

Den vollmundigen Ankündigungen der Bremer vom großen Sturmlauf folgten nur harmlose Angriffsversuche. Vor rund 24 000 Zuschauer war der Treffer von Angelos Charisteas (33.) die einzige Ausbeute der Bremer Offensiv-Bemühungen, die Gastgeber viel zu übereifrig agierten und sich immer wieder in der vielbeinigen Abwehr der Österreicher festliefen. In der Schlussminute gelang Markus Kiesenebner der verdiente Ausgleich für Pasching.

Dagegen verteidigte Schalke in Liberec den knappen 2:1-Vorsprung aus dem Hinspiel, musste im Stadion U Nisy allerdings bis zum Abpfiff bangen. Wie bereits im Hinspiel hatte Trainer Jupp Heynckes auch in Liberec auf einige Leistungsträger verzichtet. Während ohnehin sechs Spieler verletzt fehlten, wurden die später eingewechselten Levan Kobiaschwili und Ebbe Sand ebenso wie Emile Mpenza, Tomasz Hajto, Nico van Kerkhoven und Christian Poulsen für das Bundesligaspiel am kommenden Samstag beim TSV 1860 München geschont. Überzeugend agierte die neu formierte Abwehr um Thomas Waldoch.

In einer insgesamt zerfahrenen Partie trat der Bundesligist betont passiv auf. Die "Königsblauen" überließen Liberec die Räume und beschränkten sich auf Konter. In der 61. Minute verpasste Asamoah mit einem Kopfball die Schalker Führung.

Der VfL Wolfsburg kam auch ohne seinen Superstar Andres D'Alessandro, der sich mit leichten Oberschenkelproblemen für das Bundesliga-Spiel am Samstag bei Borussia Dortmund schonte, mühelos weiter. Angesichts des beruhigenden 4:1-Polsters aus dem Hinspiel schickte Trainer Jürgen Röber eine verstärkte "B-Mannschaft" ins Rennen, die durch Diego Klimovicz (33.), Miroslav Karhan (49.), Marino Biliskov (58.) und Doriel Munteanu (75.) den standesgemäßen Sieg herausschoss. Vor 6114 Zuschauern waren die Gastgeber der allenfalls Regionalliga-Niveau erreichenden kroatischen Elf in allen Belangen überlegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%