Wertentwicklung der Aktienfonds mit Schwerpunkt Informationstechnologie
Asien rückt in den Blickpunkt

Die Positionsaufstockungen im Halbleiterbereich kamen etwas zu früh, jene im Medienbereich erweisen sich dagegen als richtig.

HB/vwd FRANKFURT/M. So kommentiert Alfred Grusch seine jüngsten Aktionen im Invest Internet Stock VT. Grusch ist Fondsmanager bei der zur Bank Austria Creditanstalt gehörenden Fondsgesellschaft Capital Invest. Der genannte Fonds rangiert mit einem Zwölfmonats-Wertverlust von 27,22 % per Ende September im Vergleich von 37 Aktienfonds mit Anlageschwerpunkt Informationstechnologie auf dem vierten Platz.

Grusch hält nach eigenen Angaben vor allem Betreiber von Internet-Plattformen und elektronischen Handelsplätzen, Lieferanten von Internet-Hardware und Inhalteanbieter für interessant. So sei der US-Netzwerkausrüster Cisco Systems mit fast 9 % Fondsquote derzeit größter Einzelwert. An das Potenzial von AOL Time Warner glaube er, weil "aufgrund der Größe im Medienbereich an dem Unternehmen keiner vorbei kommt und das neue Management die Kosten senkt". Bei den Internet-Plattformen gefielen ihm die auf Frankreich ausgerichtete Wanadoo, die deutsche T-Online und die spanische Terra Networks. In diesen Werten wie auch in Ebay seien je rund 4 % der Fondsgelder investiert.

Gegenwärtig entfallen Grusch zufolge knapp 63 % des Fondsvermögens auf Aktien aus Nordamerika. "In den nächsten Wochen wollen wir Asien stärker betonen", erklärt der Stratege und verweist auf den Erfolg der mobilen Internet-Technologie i-Mode. Er halte - auch angesichts des großen Wachstumsmarktes China - einen Ausbau des Asien-Anteils am Portfolio von jetzt 14 % auf bis zu 20 % für möglich.

Martino Perkmann bringt es mit dem Deka-Internet CF auf ein Minus von 31,89 % und damit den achten Platz. Der Fondsmanager der Sparkassen-Gesellschaft Deka Investment ist nach eigenen Angaben mit drei Viertel der Mittel in Amerika engagiert. Unter den größten Einzelwerten ragten die US-Softwarekonzerne Microsoft und Oracle mit zusammen 14 % Fondsquote heraus. Die folgenden Plätze belegten Nokia, Cisco Systems, Qualcomm, IBM und Vodafone. "Wir bevorzugen ertragsstabile Softwaretitel wie Microsoft und Oracle", erläutert der Experte. Dazu kämen "Marktanteilsgewinner im Hardware-Bereich wie Cisco sowie in der Mobilfunktechnologie Nokia und Qualcomm".

Relativ zu den Vergleichsindizes seien etwa der Spiele-Software-Anbieter Electronic Arts, der Finanz-Software-Wert Intuit sowie Ebay übergewichtet. "Diese Firmen weisen eine hohe Ertragsdynamik auf", erklärt Perkmann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%