Wertentwicklungsanalyse der Aktienfonds für deutsche Nebenwerte
Neuer-Markt-Werte wieder auf den Kauflisten

"Mittlerweile werden fast alle Neuer-Markt-Werte in die Schmuddelecke gestellt. Dabei sind auch gute Unternehmen heruntergeprügelt worden. Diese gilt es nun einzusammeln", meint Heinrich Morgen. Er berät das Fondsmanagement des Morgen-Portfolio-Universal-Fonds von Universal Investment. Unter allen 30 Aktienfonds für deutsche Nebenwerte rangiert das Produkt dank eines moderaten Zwölf-Monats-Wertverlustes per Ende Februar von 7,65 % auf Rang drei.

HB/vwd FRANKFURT/M. Nach längerer Abstinenz hat Morgen eigenen Angaben zufolge wieder vereinzelt in Neuer-Markt-Aktien investiert. Für "charttechnisch interessant" hält er das Nemax-Schwergewicht T-Online. "Wir glauben, dass Internetwerte nun weltweit den Abwärtstrend abgeschlossen haben. Jetzt gibt es verstärkte Bemühungen, die Surfer für interessante Inhalte bezahlen zu lassen", sagt Morgen.

Die Commerzbank als wichtigster Einzelwert im Portfolio sei zwar kein Nebenwert. Doch der Stratege nennt aus seiner Sicht gute Gründe für seine Vorliebe. "Die Aktie notiert noch weit unter ihrem Buchwert. Außerdem glauben wir, dass die Beteiligungen von WCM, Münchener Rück und der Investorengruppe Cobra nicht ausschließlich Finanzengagements sind." Die Gesellschafter hätten andere Pläne, glaubt Morgen. Das dürfte den Aktienkurs auf Dauer beflügeln. Grundsätzlich seien im Fonds nur wenige Dax-Titel vertreten.

Momentan seien Werte aus den Bereichen Pharma und Biotechnologie mit einem Anteil von rund 18 % stärker im Fonds gewichtet. Die zuvor noch höhere Quote wurde in jüngster Zeit laut Morgen zu Gunsten von Maschinenbautiteln reduziert: "Wir haben unsere defensive Haltung ein wenig aufgegeben."

Der FPM Funds - Stockpicker Germany der Fondsgesellschaft Frankfurt Performance Management AG kommt mit - 9,50 % auf Rang fünf. Die FPM-Geschäftsführer Manfred Piontke und Martin Wirth waren beide früher jeweils zwölf Jahre als Analysten bei Investmenthäusern tätig. "Wir orientieren uns nicht an einer Messlatte, können deshalb im gesamten Markt agieren und sogar ausländische Werte kaufen, sofern sie am Neuen Markt gelistet sind", erläutert Piontke.

"Wir konzentrieren uns auf qualitativ hochwertige Unternehmen, die an der Börse unterbewertet sind", betont Wirth. Das Portfolio sei mit rund 30 Werten recht übersichtlich. Bei den zehn größten Einzelpositionen handele es sich um eine Mischung aus Dax-Werten wie Deutsche Telekom, Allianz, Hypo-Vereinsbank ferner MDax-Titeln wie AWD, Depfa-Bank, Südzucker, Hannover Rück sowie Neuer-Markt-Aktien wie Teleplan, Grenke Leasing, PC Spezialist.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%