Wertentwicklungsanalyse der AS-Fonds
AS-Fonds: Activest vertraut auf Industrieaktien

Angesichts der anhaltend trüben Börsenlage liefern Portefeuilles mit höheren Anleiheanteilen vergleichsweise gute Wertentwicklungen. Das belegt der aktuelle Performancevergleich der AS-Fonds.

15.8.2001 HB/vwd FRANKFURT/M. Angesichts der anhaltend trüben Börsenlage liefern Portefeuilles mit höheren Anleiheanteilen vergleichsweise gute Wertentwicklungen. Das belegt der aktuelle Performancevergleich der AS-Fonds. Bei diesen für die Altersvorsorge geschaffenen Produkten liegen die anleiheorientierten Fonds vorne. In den vergangenen 12 Monaten per Ende Juni erreicht beispielsweise der DIT-Altersvorsorge 55 mit-0,28% Rang vier unter 44 AS-Fonds.

Fondsmanager Roland Schmitt von der Dresdner-Bank-Gesellschaft DIT investiert nach eigenen Angaben rund 50% der Fondsgelder in internationale Aktien, 35% in erstklassige Anleihen und 15% in einen offenen Immobilienfonds. Die AS-Fonds des DIT folgten einem so genannten Lebensphasenkonzept. Die Zahl am Ende der Fondsbezeichnung signalisiere, für welche Zielgruppe das Produkt nach Meinung der Fondsgesellschaft geeignet ist. "Der DIT-Altersvorsorge 55 richtet sich an Investoren, die zwischen 46 und 55 Jahre alt sind. Deshalb enthält der Fonds vergleichsweise hohe Anteile an recht wert- und ertragsstabilen Anleihen und offenen Immobilienfonds", betont der Fondsmanager.

Auf der Rentenseite berücksichtigt Schmitt nach eigenen Angaben ausschließlich Euroanleihen von Emittenten mit höchster Qualität. Im Aktiensektor setze man den regionalen Schwerpunkt bei Dividendenwerten aus Euroland. Branchenspezifisch seien gegenwärtig Industriewerte vergleichsweise stark vertreten. Als Beispiele nennt Schmitt Linde und Lufthansa, die französische St. Gobain sowie United Technology. Auch Siemens hält er für aussichtsreich. "Untergewichtet sind wir bei Technologie- und Telekomwerten. Auch Aktien aus dem so genannten konjunktursensiblen Konsumbereich haben wir in den vergangenen Wochen und Monaten abgebaut", erklärt Schmitt.

Trotz einer eher hohen Aktienquote von 70% erreicht Bernd Logen mit dem Activest Zukunftsvorsorge 2 (AS) Platz sechs im Vergleich. Die Einbuße in den vergangenen 12 Monaten betrug 6,06%. Knapp ein Drittel derFondsgelder steckten in Anleihen. Der Marktstratege der Hypo-Vereinsbank-Tochter Activest glaubt, dass "der Zinssenkungsprozess speziell in den USA allmählich ausläuft".

Zu den Aktienmärkten meint Logen: "Hier sollten wir den größten Teil des Abstiegs hinter uns haben." Allmählich nähere man sich an den Börsen einem Niveau, bei dem man "ganz vorsichtig wieder Aktien kaufen kann". Viel hält Logen momentan von Unternehmen aus dem Bereich Finanzdienstleistungen. Zu seinen Favoriten zählten die Citigroup und ING aus Holland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%