Wertentwicklungsanalyse der Dachfonds
Biotech-Fonds als Performance-Bringer

In der jünsten Korrekturphase haben Dachfonds ihre Engagements an Wachstumssegmenten zurück gefahren. Jetzt beginnen sie langsam, neue Positionen aufzubauen.

HB/vwd FRANKFURT/M. Dachfonds, die nicht direkt in Aktien oder Renten, sondern in andere Investmentfonds investieren, brauchen sich mit ihren Wertzuwächsen hinter den spezialisierten Aktien- und Rentenfonds nicht zu verstecken.

Ausschließlich mit Investitionen in Aktienfonds erzielte der Fonds Direkt Skyline Dynamik bis Ultimo Oktober eine Zwölfmonats-Performance von 40,82 %. Dieses Ergebnis bringt das Dachfonds-Produkt der im hessischen Oberursel beheimateten Vermögensverwaltungsgesellschaft Fonds Direkt AG in der aktuellen Dachfonds-Hitliste auf den dritten Platz.

Fonds-Direkt-Vorstand Detlev Born verfolgt mit dem Skyline Dynamik, der in über 3 000 verschiedene Aktienfonds investieren kann, eine internationale Anlagestrategie, die über einen aktiven Top-Down-Management-Ansatz umgesetzt wird. Bei der Auswahl aussichtsreicher Aktienfonds achtet sein Team darauf, dass diese in den diversen Ranglisten über Zeiträume von einem, drei und fünf Jahren jeweils zu den besten 20 % ihrer Kategorie gehören. Jedoch würden hier auch Ausnahmen gemacht, z.B. dann, wenn ein überzeugender Fonds erst kurze Zeit am Markt ist.

Fondsvolumen ist Auswahlkriterium

Darüber hinaus müsse ein Zielfonds auch gegenüber dem jeweiligen Referenzindex relative Stärke zeigen. "Wenn wir einen Japan-Fonds kaufen, wollen wir zumindest das Ergebnis des japanischen Marktes in unserem Dachfonds haben", sagt Born.

Großen Wert legt der Experte auch auf ein nicht allzu hohes Volumen der Zielfonds. "Der Fondsmanager muss sich bewegen können." Da einige Neue-Märkte-Fonds mittlerweile milliardenschwer geworden seien, bevorzuge er in diesem Segment eher kleinere Fonds wie den Nestor Europa Neue Märkte, der mit einem Volumen von rund 40 Mill. Euro eine hohe Flexibilität besitze und ohne große Probleme auch kleinere Werte kaufen und verkaufen könne.

"In den ersten beiden Monaten des Jahres waren wir voll investiert", blickt Born zurück. Mit 25 % sei der Skyline Dynamik damals über den Nestor Neue Märkte oder den Metzler Euro Small Cap in den europäischen Neuen Märkten engagiert gewesen. Darüber hinaus hatte er verschiedene Technologiefonds wie den Invesco Technology oder den UBS Technology mit jeweils 5 % prominent gewichtet. Weitere 10 % entfielen zu dieser Zeit auf Emerging Markets-Fonds.

In der im März einsetzenden Korrekturphase habe man dann die Anteile der volatileren Investmentfonds zurückgeführt und die Liquiditätsquote schrittweise bis auf rund 30 % erhöht. Völlig unbeschadet sei jedoch auch der Skyline Dynamik nicht durch diese dramatische Phase an den Börsen gekommen, räumt der Experte ein. Im Verlauf der Korrektur setzte Born dann auf eher traditionelle Value-Fonds wie den Frontrunner North American Value Fund oder den Oyster Italian Value Fund, was im Portfolio zu einer spürbaren Stabilisierung geführt hat.

Experten bauen neue Positionen auf

"Performance gebracht" habe in dieser Zeit die vergleichsweise hohe Gewichtung der Biotechnologiefonds wie DG Lux Lacuna Biotech oder DWS Biotech-Aktien Typ O. Während laut Born diese Wachstumsbranche in der Spitze einen Portfolioanteil von rund 15 % hatte, liegt dieser gegenwärtig lediglich noch bei knapp 4 %. Dennoch ist er für den Biotechnologie-Sektor weiterhin recht optimistisch und will bei kräftigeren Rücksetzern wieder einsteigen. In die jüngsten Kursschwäche hinein hat Born die Kassequote abgebaut. Aufgestockt wurden vornehmlich Wachstumswerte-Fonds wie der Gartmore European Small Cap.

Eine Jahreswertentwicklung von plus 28,27 % bringt den Dachfonds Tectum BSL Fonds Selection Alpha an die zehnte Position. Wie Sönke Bellmann, bei der betreuenden BSL Asset Management für strategische Planung zuständig, erläutert, sind in der Benchmark dieses Dachfonds deutsche Rentenfonds mit 20 % gewichtet. Im Portfolio des Dachfonds seien diese gegenwärtig jedoch lediglich über Engagements im Deutscher Vermögensbildungsfonds R und im Hansarenta mit 10 % vertreten. Mit einer durchschnittlichen Restlaufzeit von rund vier Jahren fühle man sich in diesen beiden Produkten derzeit gut aufgehoben.

Folgerichtig dominieren auch beim Tectum BSL Fonds Selection Alpha eindeutig Aktienfonds, die laut Bellmann ebenso wie die Rentenfonds bestimmte Kriterien erfüllen müssen: Um sich für den Dachfonds zu qualifizieren, müsse ein Zielfonds beispielsweise bereits drei Jahre am Markt sein. Um sicher zu sein, dass eine Fondsposition auch jederzeit wieder aufgelöst werden kann, sollte ein Zielfonds zudem ein Mindestvolumen von 50 Mill. DM aufweisen. Bei diesem Produkt spielten darüber hinaus historische Performancedaten für verschiedene Zeitreihen sowie Risikomaßstäbe wie das Sharpe-Ratio eine große Rolle, wobei insbesondere auf eine kontinuierliche Entwicklung dieser Größen geachtet werde.

Für die Entwicklung der Aktienmärkte ist Bellmann optimistisch. Daher habe man bereits in die jüngste Schwächephase hinein die Aktiengewichtung über Benchmarkniveau ausgebaut. Internationale Zielfonds - beispielsweise Gartmore Continental Europe, Threadneedle American Select Growth, Fleming Pacific oder Deutscher Vermögensbildungsfonds I - sind aktuell mit 50 % im Portfolio gewichtet. Auf Deutschland-Produkte wie Invesco German Growth, Baring German Growth oder Provesta entfallen insgesamt 40 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%