Wertentwicklungsanalyse der größten Branchenfonds
Pictet will mit Biotech-Aktien glänzen

Michael Sjöström will ungeachtet der hohen Kursverluste bei Biotechnologie-Aktien im April voll investiert bleiben. Der Uni21. Jahrhundert-net- von Union Investment legt darüber hinaus in die Branchen Informations- und optische Technologien sowie Umwelttechnologie an.

HB FRANKFURT/M. Michael Sjöström, Fondsmanager des Pictet P.G.S.F.-Biotech, führt dank eines Zwölfmonats-Wertgewinns per Ende März von 4,54 % die Liste der zehn größten Branchenfonds an. Unter allen 423 Aktienfonds mit Ausrichtung auf spezielle Branchen und Themen reicht es für den 55. Rang. Neben der allgemein schlechten Stimmung an den Märkten belastete nach Einschätzung Sjöströms unter anderem die vollkommen unerwartete Nichtzulassung eines Antikrebsmittels des Herstellers Imclone durch die US-Zulassungsbehörde FDA. Das habe wie ein Schock gewirkt und die Branche verunsichert. "Wir werden uns aber weiter auf die Produkt bezogenen mittelgroßen Aktien konzentrieren, weil wir an deren Potenzial glauben", erklärt Sjöström. Zudem seien diese Aktien gerade jetzt günstig bewertet.

Zu seinen Favoriten zählt der Biotech-Spezialist die Aktie von Celgene. Das Unternehmen verfüge mit dem Medikament Thalomid über ein Mittel, das auch gegen Lymphdrüsenkrebs wirke. Die Celgene-Aktie sei mit über 6 % im Fonds gewichtet. Zu den viel versprechenden mittelgroßen Firmen zählt Sjöström nach eigenen Angaben auch die Aktie von Intermune. Das mit 6 % gewichtete Unternehmen verfüge über aussichtsreiche Produkte gegen Lungenkrankenheiten. Als Ausgleich habe er auch die Aktien der Unternehmen Soron und Cephalon mit über 8 % bzw. 7 % hoch gewichtet. Diese etablierten Firmen sollen für Stabilität im Portfolio sorgen.

Uni21. Jahrhundert-net setzt auf fünf Branchen

Der Uni21. Jahrhundert-net- von Union Investment unter Fondsmanager Thomas Deser begrenzte den Zwölfmonats-Wertverlust auf 5,46 %. Damit liegt der Fonds der Investmentgesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken auf einem der hinteren Plätze unter den größten Branchenfonds. Deser investiert laut eigenen Angaben weltweit in Unternehmen aus den Bereichen Informations- und optische Technologien, Biotechnologie und Gesundheitswesen sowie in Unternehmen aus dem Sektor Umwelttechnologie. Prinzipiell seien die fünf Branchen jeweils mit ca. 20 % der Fondsgelder gewichtet, wobei die Anteile je nach der aktuellen Beurteilung schwankten.

Derzeit machten Infotech-Titel rund 29 % aus, auch die Sektoren Pharma und Umwelt seien mit fast 28 % bzw. 20 % hoch gewichtet. Größte Einzelposition sei die Deutsche Telekom. "Die Aktie hat eine Art Platzhalterfunktion im Bereich Informationstechnologie", erklärt er. Auch der finnische Handy-Hersteller Nokia sei mit über 3 % berücksichtigt. Er halte die Kurskorrektur für übertrieben.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%