Wertentwicklungsanalyse der größten Rentenfonds
Euro-Anleihen bringen Union Investment voran

Michael Krautzberger erwartet Senkungen der Europäischen Zentralbank. Vor diesem Hintergrund böten Euro-Anleihen mit längeren Laufzeiten noch attraktive Anlagechancen, wobei die Betonung auf „noch“ liege, sagt der Fondsmanager von Union Investment.

HB/vwd FRANKFURT/M. Michael Krautzberger glaubt nicht, dass dem Euro-Rentenmarkt nach seiner guten Entwicklung in den vergangenen Monaten jetzt die Luft ausgeht - im Gegenteil. "Die Kurse von Euro-Anleihen können in nächster Zeit sogar noch etwas zulegen", sagt der Fondsmanager von Union Investment, der Investmentgesellschaft der genossenschaftlichen Bankengruppe. In dem von ihm gesteuerten UniEuropaRenta bleibe er daher relativ langen Laufzeiten treu. Das Produkt liegt mit einem Zwölfmonats-Wertgewinn von 9,55 % unter den zehn größten europäischen Rentenfonds auf einem vorderen Platz bzw. auf Rang 15 unter allen 74 Produkten mit europäischer Ausrichtung.

Krautzberger erwartet weitere Leitzinssenkungen der Europäischen Zentralbank (EZB). Vor diesem Hintergrund böten Euro-Anleihen mit längeren Laufzeiten noch attraktive Anlagechancen, wobei die Betonung aber klar auf "noch" liege. In der Eurozone zeichne sich sowohl für 2003 als auch für 2004 ein positives Wirtschaftswachstum ab. Dies mache insbesondere längere Laufzeiten anfällig für Kursverluste.

Neben Euro-Anleihen, auf die aktuell rund 78 % der Gelder entfielen, sind Krautzberger zufolge weitere knapp 10 % in britischen Rententiteln sowie jeweils rund 6 % in skandinavischen und osteuropäischen Anleihen investiert. Bei Pfund-Anleihen sei er schon längere Zeit untergewichtet, weil er skeptisch für das britische Pfund sei. Die aktuell sehr schwachen Kurse von Pfund-Anleihen reizten ihn aber zu Zukäufen. Eher abbauen möchte der Union-Investment-Manager hingegen seine Position in Osteuropa. Er habe kürzlich Gewinne mitgenommen.

Mit einem Plus von lediglich 5,78 % liegt der Adig Adiropa von der Cominvest in der Tabelle auf dem letzten Platz. Anders als Krautzberger ist der verantwortliche Manager der Commerzbank-Fondsgesellschaft, Rene Christoffersen, laut eigenen Angaben schon seit längerer Zeit sehr positiv für das britische Pfund gestimmt. Deshalb setze er stark auf britische Rententitel, wobei er kurzlaufende Unternehmensanleihen übergewichte. "Ich rechne mit einem Anstieg des US-Dollars und damit auch des britischen Pfundes gegenüber dem Euro", begründet der Fondsmanager sein aktuelles Großbritannien-Engagement, das ihn zuletzt allerdings Performance gekostet habe. Die aktuelle Gewichtung will er nicht nennen. "Wir lösten unsere im vergangenen Jahr eingegangene Währungssicherung im britischen Pfund vor Ende des Irak-Kriegs auf - zu früh", räumt er ein. Denn anders als von ihm erwartet habe sich das Pfund im Windschatten des US-Dollars nach Kriegsende nicht nachhaltig erholen können, sondern sei zuletzt sogar weiter gegenüber dem Euro gefallen. Die jüngste Marktschwäche habe er dann nochmals für Zukäufe genutzt, da er weiter an ein festes Pfund glaube.

Vor kurzem stockte Christoffersen nach eigenen Angaben auch sein Engagement in polnischen Zloty-Anleihen auf. Inzwischen sei er hier mit 16 % der Mittel investiert. "Ich erwarte, dass auch der Zloty gegenüber dem Euro zulegt." Nicht zuletzt seien Anleihen von EU-Beitrittsländern wegen der weiteren Zinsangleichung an das niedrigere Euro-Niveau interessant. Mit weiteren 11 % sei er daher auch in ungarischen Renten investiert, wo ihn vor allem "die hohen laufenden Erträge" lockten.

Als Gegengewicht zu seiner deutlichen Übergewichtung im britischen Pfund, aber auch in der norwegischen und schwedischen Krone ist der Fondsmanager nach seiner Darstellung in der Eurozone untergewichtet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%