Wertentwicklungsanalyse der größten Schwellenländerfonds
Schwellenländerfonds: Auch an den Emerging Markets sind defensive Aktien Trumpf

Eine Einjahres-Performance von minus 16,50 % reicht für den Templeton Emerging Markts Fund A unter den zehn Schwellenländer-Aktienfonds mit den größten verwalteten Vermögen für den 1. Rang (Im Gesamtklassement: Platz 9).

4.9.2001 HB/vwd FRANKFURT/M. Maßgeblich zur Performance hat nach Angaben von Fondsmanager Mark Mobius die auch aktuell mit 15,6 % recht hohe Gewichtung Südafrikas beigetragen. Denn mit minus 8 % habe die Börse am Kap der Guten Hoffnung deutlich weniger verloren als die Emerging Markets insgesamt. "Wir investieren in Firmen, bei denen wir ungerechtfertigte Abschläge zum Markt entdecken und die im Vergleich zu anderen Titeln eine bessere Performance versprechen", erklärt Mobius.

Als einen seiner Lieblingstitel nennt er Cemex aus Mexiko, der zu den drei größten Zementherstellern der Welt gehöre. Mit 5,5 % ist Cemex die am höchsten gewichtete Aktie des Templeton Fonds. Gut gefällt Mobius auch die im Energiebereich tätige südafrikanische Gesellschaft Sasol (Depotanteil:3,2 %). Attraktiv findet er ferner den führenden indonesischen Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen, Telekomunikasi Indonesia (2,4 %).

Die Aktienmärkte der Emerging Markets zählen zu den zyklischsten Asset-Klassen und sollten daher bei einem konjunkturellen Aufschwung die entwickelten Märkte outperformen , meint ABN-Amro-Fondsstratege Joseph van den Heuvel. Da er mit einer solchen Entwicklung jedoch erst im kommenden Jahr rechnet, hat er im ABN Amro Global Emerging Markets Equity Fund bereits seit längerer Zeit Werte aus eher defensiven Branchen übergewichtet. Mit einem Einjahres-Wertverlust von 21,92 % bis Ultimo Juli schnitt van den HeuvelsFonds besser ab als der Index MSCI Emerging Markets, der im gleichen Zeitraum um 23,64 % Richtung Süden ging. Im Feld der Volumen-stärksten Schwellenländer-Aktienfonds belegt das Produkt von ABN Amro Position 3 (Gesamtklassement:Platz 21).

Zu van den Heuvels Favoriten im defensiven Pharmabereich zählt die mit 4,4 % im Portfolio vertretene Teva Pharmaceutical aus Israel, einer der weltweit größten Generikahersteller, der auch eigene Medikamente produziert. Als einen seiner Lieblingswerte im Konsumbereich nennt der Experte den brasilianischen Bierbrauer Ambev. Im Energiebereich setzt er weiterhin u.a. auf den Ölkonzern Lukoil aus Russland. Prominent im Portfolio vertreten sind auch Technologiewerte, bei denen van den Heuvel langfristig wieder bessere Perspektiven sieht. Mit einem Anteil von 4,1 % ist Taiwan Semiconductor Manufacturing Company im Portfolio die viertschwerste Aktie. Das Unternehmen produziert ausschließlich im Fremdauftrag und dürfte vom Outsourcing-Trend in der Chipindustrie profitieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%