Wertentwicklungsanalyse von Euro-Rentenfonds
Allianz setzt auf risikoreiche Telekom-Bonds

Anleger sind viel bescheidener als früher und mit ein paar Prozentpunkten Wertzuwachs bei Rentenfonds zufrieden, sofern sie dadurch die großen Verluste an den Aktienmärkten vermeiden können. Mit dem Allianz Rentenfonds gewannen sie in den vergangenen 12 Monaten per Ende Mai 5,63 %.

HB/ vwd FRANKFURT. Das bedeutet unter den zehn größten Euro-Rentenfonds Platz eins. Im Konkurrenzfeld aller 179 Euro-Rentenfonds bedeutet das Rang elf. "Der Fonds ist konservativ ausgerichtet. Wir kaufen hauptsächlich Anleihen höchster Qualität wie Staatspapiere, Pfandbriefe und Firmenschuldverschreibungen mit Investment-Grade-Rating", erläutert der Allianz-Verantwortliche Mathieu Louanges. Allerdings sei man in der Vergangenheit mit Unternehmensanleihen sehr vorsichtig gewesen. Seit Ende vergangenen Jahres habe man aber deren Anteil im Fonds von zehn auf 17 % erhöht. Begründung: "Unser Chefstratege Bill Gross von Pimco hält Unternehmensanleihen wegen der momentanen Risikoabneigung der Investoren gegenüber den Aktienmärkten für attraktiv." Gross gilt als einer der weltweit erfolgreichsten Renteninvestoren.

Das Fondsmanagement investiere jetzt in Unternehmensanleihen aus Branchen, die allgemein als vergleichsweise risikoreich eingestuft würden. Dazu zählten speziell Schuldverschreibungen von Telekomfirmen, weil diese Papiere einen vergleichsweise großen Renditeaufschlag gegenüber sicheren Staatsanleihen aus dem europäischen Raum hätten. Als Beispiele nennt der Fondsmanager Papiere von der France Telecom oder der Deutschen Telekom, die bis zu vier Prozentpunkte mehr Rendite abwerfen würden als Bundesanleihen.

Unter den größten Euro-Rentenfonds rangiert der Dexia Bonds Euro Cap. der Banque International a Luxembourg mit einem Plus von 4,7 % auf einem mittleren Rang. Dies entspricht Rang 75 unter allen 179 Fonds mit Anlageschwerpunkt Renten Euroland.

Fondsmanager Philippe Dehoux investiert nach eigenen Angaben überwiegend in Euroland-Staatsanleihen. Beigemischt würden auf Euro lautende Unternehmenspapiere mit Investmentqualität, also von Schuldnern mit guter Kreditnote. Etwas mehr als drei Viertel des Fondsvermögens entfielen derzeit auf Staatspapiere und Pfandbriefe, der Rest sei in Unternehmensanleihen angelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%