Archiv
WestLB steigt zum Jahresende bei LTU aus

dpa DÜSSELDORF. Die Westdeutsche Landesbank (WestLB) gibt ihren Anteil von 10,1 % an der LTU zum Jahresende ab. "Wir sind zum 31.12. raus", sagte ein WestLB-Sprecher am Dienstag auf dpa-Anfrage. Weitere Details seien dann Angelegenheit der Kölner Rewe-Gruppe, die die Düsseldorfer LTU-Holding übernehme. Bisher war unklar, ob die WestLB an der Fluggesellschaft beteiligt bleibt. Der Ausstieg war dem Vernehmen nach eine Auflage der Kartellwächter.
Nach dem Rewe-Modell vom September soll die LTU in die Teile Touristik und Fluggesellschaft aufgespalten werden. Während die Touristiksparte mit zahlreichen namhaften Veranstaltermarken im Rewe-Konzern aufgeht, übernimmt Rewe an der Fluggesellschaft nur 40 %. Die Schweizer SAir-Gruppe bleibt mit 49,9 % beteiligt.
Nach Informationen aus Branchenkreisen soll eine Tochter des Privatbankhauses Sal. Oppenheim und der Versicherungsgruppe Axa die übrigen 10,1 % übernehmen. Diese Tochter verwaltete schon den WestLB-Anteil an LTU nach einer Auflage des Bundeskartellamtes treuhänderisch. Die WestLB ist mit 33 % Großaktionär der Preussag, der Mutter des deutschen Touristik-Marktführers TUI.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%