WHO-Analyse
Kinderlähmung in Europa ausgerottet

Nach einer jahrzehntelangen Impfkampagne ist die Kinderlähmung in Europa ausgerottet. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat am Freitag Europa zur dritten poliofreien Region erklärt.

dpa KOPENHAGEN. Die Entscheidung wurde damit begründet, dass seit 3 Jahren in keinem der 51 europäischen Staaten Fälle von Kinderlähmung aufgetreten seien. In Nord- und Südamerika sowie in Australien gilt Polio schon länger als ausgerottet. Dennoch warnten Experten davor, mit dem Impfen aufzuhören, da die Krankheit noch in anderen Weltregionen verbreitet ist.

Die WHO und das UN-Kinderhilfswerk UNICEF riefen in Kopenhagen zu vermehrten finanziellen Anstrengungen reicher Länder auf, damit das ansteckende Virus für Kinderlähmung auch in Afrika und Asien endgültig besiegt werden kann. Als betroffen gelten noch Pakistan, Indien, Afghanistan, Nigeria und Somalia. Weltweit hatte die WHO zuletzt die Pocken als Krankheit für ausgerottet erklärt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%