Wichtigster europäischer Index enthält noch 12 deutsche Konzerne
Metro muss Dow Jones Euro Stoxx 50 verlassen

Die deutsche Metro und die belgische Electrabel fallen aus dem Dow Jones Euro Stoxx 50 heraus.

ap ZÜRICH. Wie die die Indexgesellschaft Stoxx Ltd. am Dienstagabend in Zürich weiter mitteilte, sollen die französische Danone und die italienische Sao Paolo IMI für die beiden Werte in das wichtigste Kursbarometer Europas aufsteigen.

Im Dow Jones Euro-Stoxx 50 sind die 50 Unternehmen mit der größten Marktkapitalisierung im Euroraum zusammengefasst. Damit ist dieser Index aus der Stoxx-Familie einer der wichtigsten Indizes für die Entwicklung des europäischen Aktienmarktes. Aus Deutschland sind nach dem Beschluss vom Dienstag noch zwölf Konzerne enthalten: Allianz, BASF, Bayer, Bayerische HypoVereinsbank, Daimler-Chrysler, Deutsche Bank, Deutsche Telekom, Dresdner Bank, Eon, Münchner Rück, RWE und Siemens.

Stoxx Ltd. entschied bereits früher, dass von eptember an die Index-Gewichtung des jeweiligen Konzerns nach dem Anteil der frei handelbaren Aktien, also dem Anteil der Papiere im Streubesitz, berechnet wird. Bisher war die gesamte Marktkapitalisierung (alle Aktien des Unternehmens multipliziert mit dem Kurswert) das Kriterium.

Indexveränderungen führten üblicherweise zu starken Kursbewegungen bei den davon betroffenen Aktien. Fondsmanager, die den Index abbilden oder als Orientierung nutzen, müssen ihr Portfolio durch gezielte Käufe und Verkäufe entsprechend anpassen.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%