Widerspruch gegen Bescheid der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Neue Runde im Streit um Mobilcom-Übernahme

Im Konflikt mit Mobilcom-Großaktionär France Télécom hat der frühere Chef des Büdelsdorfer Telekommunikationskonzern, Gerhard Schmid, nachgelegt. Nachdem er bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) Widerspruch gegen deren Bescheid eingelegt hat, wonach die Franzosen den übrigen Mobilcom-Aktionären kein Pflichtangebot machen müssen, kündigte Schmid am Montag in Frankfurt als nächsten Schritt den vor Gericht an.

HB/dpa HAMBURG/FRANKFURT. Im Konflikt mit Mobilcom-Großaktionär France Télécom hat der frühere Chef des Büdelsdorfer Telekommunikationskonzerns, Gerhard Schmid, nachgelegt. Nachdem er bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BAFin) Widerspruch gegen deren Bescheid eingelegt hat, wonach die Franzosen den übrigen Mobilcom-Aktionären kein Pflichtangebot machen müssen, kündigte Schmid am Montag in Frankfurt gerichtliche Schritte an.

"Ich erwarte, dass das BAFin aus Gründen der Gesichtswahrung auch im Widerspruchsverfahren bei seinem Urteil bleibt", teilte Schmid mit. In diesem Fall werde er den neuen Bescheid der Behörde sofort einem Gericht zur Prüfung vorlegen. Schmid hatte ein Gutachten erstellen lassen und auf dieser Basis von der Behörde verlangt, France Télécom nach dem Wertpapierhandels-und Übernahmegesetz zu einem Pflichtangebot an alle freien Aktionäre zu veranlassen.

Die neugegründete Schutzgemeinschaft der Mobilcom-Aktionäre in Hamburg will die Stimmrechte für eine außerordentliche Hauptversammlung sammeln, die "endlich Klarheit über die Zukunft des Unternehmens" bringen soll.

Für die Behörde hat France Télécom auch nach der Abberufung von Schmid als Vorstandschef bisher nicht die alleinige Kontrolle über die Mobilcom AG (Büdelsdorf). Die Franzosen sind seit März 2000 mit 28,5 % an Mobilcom beteiligt, als sie zum Ausbau des milliardenteuren UMTS-Standards eingestiegen waren. Über die Finanzierung des UMTS-Netzaufbaus gerieten die Unternehmen in Streit, was zum Ausscheiden von Schmid im Juni führte. Er hatte Mobilcom 1991 gegründet und hält mit seiner Frau knapp 50 % der Anteile.

France Télécom muss bis Ende September mit den Banken die Umschuldung eines 4,7 Mrd. ? UMTS-Kredits bei Mobilcom abwickeln, der bis zum 30. September gestundet ist. Außerdem muss noch eine Lösung für die Mobilcom-Verbindlichkeiten in Höhe von 1,1 Mrd. ? bei den Zulieferern Nokia und Ericsson gefunden werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%