Wiebes Weitwinkel
Schmoren im Superfonds

Der geplante Superfonds der drei US-Riesen Citigroup, Bank of America und JP Morgan stößt auf Misstrauen. Zu Recht: Er löst kein Problem, könnte aber eine Menge Verwirrung stiften. Statt Verluste sichtbar zu machen, werden sie auf die lange Bank geschoben. Eines wird dabei jedoch übersehen.

Übersehen wird im Moment, dass das Grundkonzept des Fonds nicht neu ist. Es gab früher auch schon "Bad Banks", in die Banken ihre Problemkredite eingelagert haben. Und der Versicherungsmarkt Lloyd?s of London hat vor Jahren, als er de facto pleite war, die Probleme seiner angeschlossenen Versicherer in einer Gesellschaft gebündelt und dort schmoren lassen.

Eine derartige Aktion hat durchaus Vorteile. Zum einen erledigen sich manche Probleme tatsächlich mit der Zeit. Nicht alle Finanzierungen, für die es im Moment keinen Marktwert gibt, bleiben auf Dauer wertlos. Und selbst wenn, hilft eine langsame Abwicklung, das Kapital der beteiligten Banken zu schonen. Wenn es also heißt, mit dem Superfonds werden die Probleme "nur" zeitlich gestreckt, kann man entgegnen: Immerhin, das allein kann überlebenswichtig sein.

Der zweite Punkt: Es könnte tatsächlich ein Risikoausgleich stattfinden. Ein paar Finanzierungen laufen besser als erwartet, andere schlechter, und unter dem Strich mildert das die Probleme. Drittens: Wenn Banken, wenn auch zunächst nur virtuell, sich ihre Probleme vom Hals schaffen, hat das auch einen psychologischen Effekt. Die Banken, die so ihren Müll entsorgen, können in Kürze wieder Rekordergebnisse melden - ausgeklammert die Beteiligung an dem geistig schon abgehakten Fonds.

Ein vierter Punkt ist etwas zwiespältiger. Ein ganz großer Fonds stößt noch deutlicher als jeder Finanzkonzern einzeln in die Dimension "too big to fail" vor. Außerdem ließe sich so ein Fonds, der für die ganze Branche steht, eher mit einer "nationalen" oder "internationalen" Rettungsaktion auffangen als eine einzelne Bank. Und wenn das auch der Markt so sieht, muss die Rettungsaktion dann vielleicht gar nicht real stattfinden.

Ach ja, ein Punkt noch zum Schluss. Das alles sollte keine Bank, die es nicht nötig hat, dazu verführen, sich an dem Fonds zu beteiligen - auch wenn das gut bezahlt wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%