Wieder ein Überfall
Räuber schießen auf Geldtransporter

Zum dritten Mal innerhalb einer Woche haben Unbekannte einen Geldtransporter überfallen. Vor einem Baumarkt lieferten sie sich ein Schießerei und machten Beute.

ap GIESSEN. Zum dritten Mal innerhalb einer Woche haben unbekannte Täter einen Geldtransport überfallen. Wie das Polizeipräsidium Gießen berichtete, griffen schwer bewaffnete und maskierte Verbrecher am Dienstagmittag gegen 13.10 Uhr im mittelhessischen Lollar ein Transportfahrzeug an, das vor einem Baumarkt wartete. Die Täter raubten mehrere Geldkoffer und erbeuteten eine unbekannte Summe.

Wie Polizeisprecher Gerald Frost berichtete, feuerten zwei der insgesamt drei Täter mehrfach auf die Frontscheibe und den linken Vorderreifen. Der Fahrer des Geldtransporters habe darauf das Fahrzeug geöffnet. Die Täter flüchteten in einem silberfarbenen Audi mit dem Gießener Kennzeichen GI-PU 564. Von den Räubern fehlte trotz einer sofort eingeleiteten bundesweiten Fahndung bis zum frühen Abend jede Spur. Verletzt wurde niemand.

Den Tätern fielen unter anderem Teile der Einnahmen des Baumarktes in die Hände. Der zweite Geldbote befand sich zum Zeitpunkt des Überfalls in dem Markt, um weitere Einnahmen abzuholen. Eine Überprüfung des an dem Fluchtfahrzeug angebrachten Kennzeichens führte zu einem Autofahrer im nahegelegenen Heuchelheim, dessen Fahrzeug allerdings goldfarben ist. "Der Mann hat mit dem Überfall nichts zu tun", sagte Frost. Offenbar handele es sich bei dem verwendeten Kennzeichen um eine Fälschung.

Erst am vergangenen Freitag war in Frankfurt am Main ein Geldtransport überfallen worden. Die Täter hatten dabei offenbar rund eine Mill. DM erbeutet. Am Dienstag vergangener Woche waren unbekannten Tätern bei einem Überfall in Düsseldorf rund zwei Mill. DM in die Hände gefallen.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%