Wieder unterhalb der wichtigen Marke von 4 900 Punkten
Dax schließt etwas fester

Die deutschen Standardwerte sind am Freitag nach enttäuschenden Vorgaben aus den USA nur etwas fester aus dem Handel gegangen. Er konnte jedoch die psychologisch wichtige Marke von 4 900 Punkten nicht mehr überspringen.

vwd/ dpa FRANKFURT. Der Dax gewann 0,4 % bzw 19,63 auf 4 899 Punkte. Die Revision des BIP-Wachstums in den USA im ersten Quartal auf 5,6 (vorläufig: 5,8) Prozent führte am Nachmittag zu einem Abschmelzen der Dax-Gewinne, die zeitweilig 0,8 Prozent betragen hatten. Verschärft wurde der Druck auf die Kurse durch die schwächere Wall Street. Die US-Neubauverkäufe, die leicht über der Prognose lagen, konnten den Trend nicht stoppen. Während sich der Auswahlindex des Neuen Marktes Nemax 50 mit 0,25 % auf 815,04 Punkte im Plus hielt, notierte der MDax der 70 Nebenwerte mit einem minimalen Plus von 0,01 % nahezu unverändert auf 4400,09 Punkten.

Damit ist der Dax wieder unter die wichtige Marke von 4.900 Punkten gefallen. Unterstützungen sehen Händler bei 4.880/70 und bei 4.850 Zählern. Am Nachmittag berichteten Teilnehmer zudem von abflauenden Umsätzen vor dem Wochenende. "Derzeit will sich niemand festlegen", so ein Händler. Verstärkt worden sei die Zurückhaltung durch den handelsfreien Feiertag am Montag in den USA. Zudem habe die Angst vor Terroranschlägen den Markt belastet.

Deutsche Telekom verloren zwei Prozent auf 11,95 ? und schlossen damit unter der wichtigen Marke von 12 ? . Neue Allzeit-Tiefststände liegen nun im Bereich des Möglichen. "Das ist ein neuer Schlag für die Deutsche Telekom", sagte ein Händler zur Abstufung unbesicherter Schulden durch die Agentur Fitch, die das Rating auf BBB+ von zuvor A- gesenkt hat. Außerdem hatte der Finanzvorstand der Deutschen Telekom, Karl-Gerhard Eick, in einem vorab veröffentlichten Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt" (Samstagausgabe) einen Verlust von 5,5 Mrd. ? für das laufende Jahr in Aussicht gestellt

Zu den größten Gewinnern gehörten hingegen Münchener Rück mit einem Plus von 3,5 Prozent auf glatt 260,35 ? . Damit hat der Titel die Marke von 260 ? genommen, ein nächster Widerstand wird nun bei 262,69 ? gesehen. Händler erwarten, dass der Rückversicherer am Montag bei Vorlage der Erstquartalszahlen ein starkes Wachstum beim Vorsteuergewinn im Vergleich zum Vorjahr ausweisen wird. "Die jüngste Stimmung für die Rückversicherer hat allerdings unter den neuen Warnungen vor Terroranschlägen gelitten", sagte ein Händler. Gestützt wurde die Stimmung allerdings von den guten Zahlen und dem positiven Ausblick der Hannover Rück, so Marktteilnehmer. Hannover Rück stiegen um 2,5 Prozent auf 84,00 ? . Preussag konnten sich nach den starken Kursverlusten vom Vortag wieder etwas erholen und gewannen 0,9 Prozent auf 27,36 ? . Der Reiseveranstalter hatte am Mittag eine leichte Besserung der Buchungssituation gemeldet.

Dass VW den Absatz älterer Modelle mit Sonderfinanzierungsprogrammen ankurbeln will, wird von Händlern kritisch gesehen. "Die Programme drücken auf die Gewinnmarge", so ein Marktteilnehmer. Andere Händler verwiesen aber darauf, dass auch GM mit hohen Kreditanreizen gearbeitet habe und der Kurs trotzdem zugelegt habe. VW gewannen 0,8 Prozent auf 59,17 ? .

MAN verloren 1,3 Prozent auf 25,54 ? . Die Analysten von Merrill Lynch haben die Prognosen für den Vorsteuergewinn von MAN für 2002 um 20 Prozent auf 182 Mio ? gesenkt. Sie verweisen auf signifikante Unsicherheiten hinsichtlich der Gewinne in den Jahren 2002 und 2003.

Tecis legten den zweiten Tag in Folge bei außerordentlich hohen Umsätzen kräftig zu. Eine echte Erklärung für die hohe Nachfrage habe es nicht gegeben, sagten Händler. Andere Händler berichteten von Gerüchten, dass Tecis von AWD übernommen werden könnte. "Am Montag legt AWD Zahlen vor. Vielleicht wird ja darauf spekuliert, dass dann etwas zu diesem Thema gesagt wird", so ein Beobachter. Ein Sprecher von AWD wollte diese Spekulationen nicht kommentieren. Bei tecis war niemand zu erreichen. Dass bei der Tecis-Aktie nur von einer bestimmten Seite Kaufinteresse aufkomme, sei nicht zu erkennen, meinte ein Händler. Vielmehr werde hier "querbeet" nachgefragt. Auch charttechnisch sehe die Aktie nach Überwinden des Widerstandes bei rund 26 ? wieder sehr interessant aus, sagte ein technischer Analyst. Tecis rückten um 9,9 Prozent auf 29,00 ? vor.

Die Papiere des Software-Herstellers SAP gaben um 0,72 % auf 115,25 ? nach. Die Deutsche Bank hatte ihr Kursziel für die Aktie von 180 auf 160 Euro gesenkt. Zudem stuften US-Investmentbanken die Aktie herunter.

Der Titel des Pharmakonzerns Schering fuhr die schwersten Kursverluste ein. Sie verlor 2,73 % auf 63,40 ?.

Im Nemax 50 verzeichneten die Aktien von Pixelpark mit 7,82 % auf 4,41 ? die höchsten Kursgewinne. Die Verliererliste führte Gericom an, die 21,21 % auf 13,00 ? sanken. Der österreichische Notebook-Hersteller hatte Quartalszahlen vorgelegt, die Marktteilnehmer schlecht aufgenommen hatten. "Die Freude über die Aufnahme in den Nemax 50 Mitte April war nur kurz", sagte Analyst Guiseppe Amato vom Wertpapierhandelshaus Lang & Schwarz.

Am deutschen Rentenmarkt stieg der Rex um 0,06 % auf 111,55 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,24 % auf 105,93 Punkte. Die Umlaufrendite wurde bei 5,03 (Donnerstag: 5,05) % festgestellt. Der Kurs des Euro ist gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs bei 0,9188 (Donnerstag: 0,9213) $ fest. Der Dollar kostete damit 1,0884 (1,0854) Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%